Bischoffen-Niederweidbach. Acht evangelische, evangelisch-freikirchliche und katholische Gemeinden haben am Sonntag (25. Juni) gemeinsam den 23. ökumenischen Seegottesdienst am Aartalsee gefeiert. „Mittendrin – miteinander – mit Gott“, so lautete das Motto der wohl einmaligen ökumenischen Feier, zu der trotz des regnerischen Wetters mehr als 600 Besucher auf das Gelände des Segel- und Ruderclubs am zweitgrößten See Hessens in Niederweidbach gekommen waren.

Das Reformationsjubiläum sei kein Lutherfest, auch wenn der Reformator momentan als “Topmodel” auf jedem Zeitschriften-Cover zu sehen ist, erklärte Pfarrer Frank Rudolph von der Evangelischen Kirchengemeinde Niederweidbach in seiner Predigt, in deren Mittelpunkt er das Christuswort “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben” stellte. Das Jubiläum sei ein Christusfest, denn Jesus sei die Mitte des Glaubens, der Reformation und auch der Gemeinschaft der Gläubigen beim Seegottesdienst.

Die vereinigten Posaunenchöre Bischoffen und Oberlemp sorgten unter der Leitung von Gerd Moos für eine angemessene Klangkulisse beim 23. ökumenischen Seegottesdienst am Aartalsee. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Das habe auch Bedeutung für den Alltag: Die Christen seien in den Dörfern rund um den See und darüber hinaus in der Region mit 50 bis 70 Prozent der Bevölkerung zahlenmäßig immer noch die große Mehrheit, machte Rudolph bewusst: “Wir sind die größten Anbieter für Spiritualität, Gemeinschaft und Bildung, und das 24/7 das ganze Jahr hindurch”, sagte er. “Wir sind da von der Krabbel- bis zur Demenzgruppe, von der Taufe bis zur Beerdigung, vom Kakao bis zum Bier”. Jesus als Mitte des Glaubens brauche dafür aber auch die Mitte der Menschen und ihren Kopf, ihren Geist und ihr Herz, ihre Gefühle sowie ihren Willen, machte der Pfarrer bewusst.

“Wir sind da – vom Kakao bis zum Bier!” Pfarrer Frank Rudolph von der Evangelischen Kirchengemeinde Niederweidbach predigte beim 23. ökumenischen Seegottesdienst am Aartalsee. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Beim parallel angebotenen Kindergottesdienst mit Pfarrer Andreas Hagel aus Erda/Großaltenstädten, der Tanz- und Gemeindepädagogin Pippa Brück (Erda) und vielen Kindergottesdienst-Mitarbeiterinnen überlegten die Kinder spielerisch, was ihre besonderen Stärken sind.

Gottesdienst mit Seeblick: Der Seegottesdienst am Aartalsee ist ein ökumenisches Erfolgsmodell, das schon über zwei Jahrzehnte funktioniert und jedes Mal mehrere hundert Gläubige an Hessens zweitgrößten See lockt. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Musikalisch gestalteten derweil die von Gerd Moos dirigierten vereinigten Posaunenchöre Bischoffen und Oberlemp sowie der Männer-Gesangverein Altenkirchen unter der Leitung von Torsten Schön den Gottesdienst. Die Kollekte wurde zugunsten der Diakoniestation Gladenbach und der Sozialstation Erda erbeten, deren Arbeit Margot Lipp und Marion Wald als stellvertretende Pflegedienstleiterinnen vorstellten.

Was kann ich besonders gut? Der Kindergottesdienst mit Tanz- und Gemeindepädagogin Pippa Brück und Pfarrer Andreas Hagel beschäftigte die jungen Besucher spielerisch mit dem Motto des 23. Seegottesdiensts am Aartalsee. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Nach dem Seegottesdienst konnten die Besucher noch Schnitzel und Pommes beziehungsweise Gemüsefrikadellen zum Mittagessen genießen, die der CVJM Kölschhausen aus der Feldküche servierte.

Mit Applaus belohnten die Gottesdienst-Besucher die Beiträge des Männer-Gesangvereins Altenkirchen, der von Torsten Schön dirigiert die Feier mitgestaltete. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Der Seegottesdienst wird gemeinsam von evangelisch-landeskirchlichen, evangelisch-freikirchlichen und katholischen Kirchengemeinden veranstaltet, im Einzelnen von den Evangelischen Kirchengemeinden Altenkirchen, Bischoffen, Niederweidbach, Erda und Großaltenstädten, der Katholischen Kirchengemeinde „St. Petrus“ Herborn-Bicken, der Freien Evangelischen Gemeinde Bischoffen, der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hohenahr-Erda und der Freien Evangelischen Gemeinde Altenkirchen-Bermoll. Die beteiligten evangelischen Kirchengemeinden kommen aus zwei evangelischen Landeskirchen, nämlich aus der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau (EKHN). (klk/eöa)

Trotz des regnerischen Wetters waren mehr als 600 Gläubige zu dem Open-Air-Gottesdienst am Aartalsee gekommen, zu dem acht christliche Gemeinden rund um den See einladen. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)