Eschenburg-Simmersbach. Der ERF-Chor und der Hörspielautor Eckart zur Nieden sind am Samstag, dem 9. Dezember, zu einem weihnachtlichen Konzert mit Lesungen in der evangelischen Kirche in Simmersbach zu Gast. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr und trägt den Titel „Morgenstern“.

Die 24 ehrenamtlichen Sängerinnen und Sänger des ERF-Chores, der seit 2013 von Udo Müller und Rainer Buß geleitet wird, kommen überwiegend aus Mittelhessen. Sie wollen mit ihren Liedern von einer lebendigen Hoffnung erzählen, von Gottes Hoffnungshaus und den darin lebenden Menschen. Das breite Repertoire von Worship, Gospel und Spirituals bis hin zu klassischen Sätzen vereint immer wieder musikalische Frische mit tiefgründigen Texten. Der Chor lädt ein zum Nach- und Umdenken, zum stillen Lauschen ebenso wie zum lebhaften Mitsingen.

„Morgenstern“ lautet das Motto der ERF-Veranstaltung in Simmersbach. (Foto: ERF/PR)

Der ERF-Chor kann 2018 sein 40-jähriges Bestehen feiern: Ursprünglich 1978 als reiner Studiochor zur Bereicherung des Programms für den Evangeliumsrundfunk gegründet, begann das Ensemble Anfang der achtziger Jahre auch außerhalb des Funkhauses Konzerte zu geben. 1982 veröffentlichte der Chor seine erste Langspielplatte, der in den Jahrzehnten danach rund drei Dutzend weitere sowie mehrere internationale Tourneen folgten, unter anderem mehrfach durch die USA. Doch erst vor einigen Jahren benannte sich die Formation von „ERF Studiochor“ in „ERF-Chor“ um.

Begleitet wird der ERF-Chor in Simmersbach nicht nur von fünf Instrumentalisten, sondern auch von dem Buch- und Hörspielautor Eckart zur Nieden. Der Pastor trägt in der ihm eigenen, unverkennbaren und eingängigen Art weihnachtliche Kurzgeschichten vor. Der Eintritt ist frei, über eine Spende zur Unterstützung der Arbeit des ERF-Chores wird gebeten. (klk/eöa)