Die Idee: Seit Beginn des Kirchenjahres am 27. November 2016 beten alle Kirchengemeinde und Einrichtungen im Dekanat im Gottesdienst und bei anderen passenden Gelegenheiten jede Woche für eine andere. Diese hat sich vorher überlegt, was ihr Gebetsanliegen ist. Die Fürbitte wird dann immer dienstags vor dem Start der neuen Woche an die Teilnehmenden versendet und hier eingestellt. Die Gebetsaktion läuft bis in den Mai 2018.

Die Reihenfolge ist im Rahmen der Synode am 12. November 2016 ausgelost worden. Das jeweils aktuelle Gebetsanliegen finden Sie ganz oben in der Aufstellung, die Fürbitten der Wochen davor angehängt an deren Ende.

 

Gebetsaktion: Gemeinden beten füreinander

 

42. Kalenderwoche 2017

15. Oktober bis 21. Oktober 2017

Mitarbeitervertretung

+ Unser Anliegen:

Wochenspruch: „Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.“ 1.Johannes 4,21

HERR, an diesem Sonntag wollen wir für die vielen Menschen in unserem Dekanat, in den Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen beten, die haupt- und nebenberuflich in den kirchlichen Arbeitsfeldern tätig sind. Es sind über tausend Menschen, die Tag für Tag ihren Beruf ausüben und dies zu deiner Ehre tun wollen.

Gib den Erzieherinnen und Erziehern Fröhlichkeit und Klarheit im Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern.

Gib den Pflegerinnen und Pflegern die Freude und Kraft, ihren Dienst an alten und kranken Menschen zu tun. Wenn sie Menschen im Sterben begleiten, schenke du ihnen die Gewissheit der Auferstehung und die Hoffnung auf den neuen Himmel und die neue Erde.

Sei du mit den Menschen, die sich im gemeindepädagogischen Dienst um Schulkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsenen kümmern und in verschiedenen Situationen begleiten. Schenke ihnen Visionen und Kreativität für eine gelingende lebendige Gemeindearbeit.

Höre auf die Musik der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kirchenmusik. Lasse sie ihre Musik zu deiner Ehre und zu deinem Lob machen.

Begleite du die Küsterinnen und Küster, die Beschäftigten im hauswirtschaftlichen Dienst auf ihren Wegen, bei denen sie mit ihren Händen einladende Kirche praktisch gestalten. Behüte sie vor Unfall und Gefahr.

Herr, du siehst alle Funktionen und Ämter in der Kirche – erfülle sie neu mit deiner Liebe für die Brüder und Schwestern, schenke ihnen deinem Heiligen Geist. Amen.

 

43. Kalenderwoche 2017

22. Oktober bis 28. Oktober 2017

Ev. Kirchengemeinde Bischoffen

+ Unser Anliegen:
Wir beten heute mit der Kirchengemeinde Bischoffen für all die Menschen, die sich in ihr engagieren, um für Groß und Klein, für Alt und Jung, für Mann und Frau Gemeinde erlebbar zu machen. Wir bitten dich um Phantasie und Kreativität den Glauben, die Hoffnung und die Liebe zu leben und weiterzugeben.
Vor der Kirchengemeinde liegt ein spannendes Jahr. Wir bitten dich, dass der Umbau unseres Kindergartens zügig voranschreitet und ohne Probleme durchgeführt wird. Wir bitten dich für unsere Erzieherinnen und Kindergartenkinder, die im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht werden. Lass es eine gute Zeit werden, in der die Großen wie die Kleinen sich, trotz der Umstände, wohl fühlen.
Herr, unser Gott, du bist die Mitte der Gemeinde, wir legen dir alle Menschen ans Herz, die das Gefühl haben, am Rand zu stehen. Sei du bei allen Einsamen und Kranken, den Verzweifelten und Sterbenden, den Trauernden und Suchenden. Lass dich finden, tröste, heile, gebe Hoffnung. Und was wir tun können, dazu gib du uns die Kraft und den Mut.

Die Kirchengemeinde Bischoffen mit ihren 600 Gemeindegliedern befindet sich am westlichen Rand unseres Dekanates in unmittelbarer Nähe zum wunderschönen Aartalsee, dem zweitgrößten Stausees Hessens. Es ist eine Gemeinde “dazwischen “. Zwischen Dekanat an der Dill im Westen, Gemeinden der Rheinischen Kirche im Süden und der Zollbuche im Osten, die das Hinterland zu begrenzen scheint. Auch innerorts spiegelt sich eine Vielfalt der verschiedenen Christlichen Gemeinden. Neben einer “alten Versammlung ” gibt es auch eine moderne Christenversammlung. Außerdem befindet sich am Ort auch eine starke Freie evangelische Gemeinde. Es gibt im Ort zwar eine alte Kirche, aber seit Mitte der Fünfziger Jahre hat die evangelische Kirchengemeinde ihr Zuhause im Wichernhaus. Dort sind in einem Gebäude Gottesdienstraum, Gemeinderäume und der Kindergarten Wichernzwerge untergebracht. Im kommenden Jahr wird am Kindergarten um- und angebaut. Die Bauphase wird wohl ein ganzes Jahr das Gemeindeleben tangieren. Wir hoffen, dass all unser Einsatz dazu beitragen kann, dass unsere Gruppen und Kreise sich weiterhin unbeschwert treffen können, und unser Kindergarten hinterher viel schöner und größer wird.

 

44. Kalenderwoche 2017

29. Oktober bis 4. November 2017

Ev. Kirchengemeinde Eckelshausen

+ Unser Anliegen: …

 

45. Kalenderwoche 2017

5. November bis 11. November 2017

Ev. Kirchengemeinde Breidenstein

+ Unser Anliegen: …

 

46. Kalenderwoche 2017

12. November bis 18. November 2017

Freizeit- und Bildungsstätte (FBS) Holzhausen

+ Unser Anliegen: …

 

47. Kalenderwoche 2017

19. November bis 25. November 2017

Theologiestudierende

+ Unser Anliegen: …

 

48. Kalenderwoche 2017

26. November bis 2. Dezember 2017

Ev. Kirchengemeinde Bottenhorn

+ Unser Anliegen: …

 

49. Kalenderwoche 2017

3. Dezember bis 9. Dezember 2017

Ev. Kirchengemeinde Waldgirmes

+ Unser Anliegen: …

 

50. Kalenderwoche 2017

10. Dezember bis 16. Dezember 2017

Notfallseelsorge

+ Unser Anliegen: …

 

51. Kalenderwoche 2017

17. Dezember bis 23. Dezember 2017

Ev. Kirchengemeinde Damshausen

+ Unser Anliegen: …

 

2. Kalenderwoche 2018

7. Januar bis 13. Januar 2018

Ev. Kirchengemeinde Niederweidbach

+ Unser Anliegen: …

 

3. Kalenderwoche 2018

14. Januar bis 20. Januar 2018

Ev. Kirchengemeinde Dautphe

+ Unser Anliegen: …

 

4. Kalenderwoche 2018

21. Januar bis 27. Januar 2018

Ev. Kirchengemeinde Naunheim

+ Unser Anliegen: …

 

5. Kalenderwoche 2018

28. Januar bis 3. Februar 2018

Ev. Kirchengemeinde Wommelshausen

+ Unser Anliegen: …

 

6. Kalenderwoche 2018

4. Februar bis 10. Februar 2018

Dekanats-Öffentlichkeitsarbeit

+ Unser Anliegen: …

 

7. Kalenderwoche 2018

11. Februar bis 17. Februar 2018

Ev. Kirchengemeinde Lasia

+ Unser Anliegen: …

 

8. Kalenderwoche 2018

18. Februar bis 24. Februar 2018

Ev. Kirchengemeinde Herrmannstein

+ Unser Anliegen: …

 

9. Kalenderwoche 2018

25. Februar bis 3. März 2018

Dekanats-Kirchenmusik

+ Unser Anliegen: …

 

10. Kalenderwoche 2018

4. März bis 10. März 2018

Diakonisches Werk Biedenkopf-Gladenbach

+ Unser Anliegen: …

 

11. Kalenderwoche 2018

11. März bis 17. März 2018

Ev. Kirchengemeinde (Dautphetal-) Holzhausen/H.

+ Unser Anliegen: …

 

12. Kalenderwoche 2018

18. März bis 24. März 2018

Dekanatsverwaltung

+ Unser Anliegen: …

 

13. Kalenderwoche 2018

25. März bis 31. März 2018

Ev. Kirchengemeinde Diedenshausen

+ Unser Anliegen: …

 

14. Kalenderwoche 2018

1. April bis 7. April 2018

Ev. Kirchengemeinde Erdhausen

+ Unser Anliegen: …

 

15. Kalenderwoche 2018

8. April bis 14. April 2018

Ev. Kirchengemeinde Biedenkopf

+ Unser Anliegen: …

 

16. Kalenderwoche 2018

15. April bis 21. April 2018

Ev. Kirchengemeinde Friedensdorf

+ Unser Anliegen: …

 

17. Kalenderwoche 2018

21. April bis 27. April 2018

Ev. Kirchengemeinde Obereisenhausen

+ Unser Anliegen: …


Wir haben bereits gebetet für:

 

48. Kalenderwoche 2016

27. November bis 3. Dezember 2016

Ev. Kirchengemeinde Mornshausen

+ Unser Anliegen:
“Wir bitten dich für die Evangelische Kirchengemeinde Mornshausen. Dort hat sich der Kirchenvorstand gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Weg gemacht, nach neuen Formen zu suchen, den Glauben an dich zu verkündigen und zu leben. Segne du diese Arbeit, dass die Glaubenskurse Ausstrahlung haben und neue Gottesdienstformen Menschen einladen. Schenke dazu deinen Heiligen Geist.”

 

49. Kalenderwoche 2016

4. Dezember bis 10. Dezember 2016

Tansania-Partnerschaftsarbeit

+ Unser Anliegen:
Gott, der du die ganze Welt in Deinen Händen hälst. Wir danken Dir für unsere beiden Tansania-Partnerschaften mit dem Kituntu-Distrikt, mit dem Ngara-Missions-Distrikt sowie dem Diakonissenzentrum Nkwenda und allen Schwestern und Brüdern dort. Wir bitten Dich, dass trotz der unterschiedlichen Lebensbedingungen und Kulturen die Partnerschaft sich weiterentwickelt durch die Begegnungen und das Interesse aneinander, dass sie weiter geistlich gewinnt durch das Füreinander-Beten und dass wir miteinander lernen, was es heißt, als Christen in der Einen Welt zu glauben und zu leben.

 

50. Kalenderwoche 2016

11. Dezember bis 17. Dezember 2016

Ev. Kirchengemeinde Hatzfeld

+ Unser Anliegen:
Barmherziger Gott, wir bitten dich um ein Wachstum in unserer Gemeinde mit gegenseitiger Annahme und Toleranz, Offenheit und Ehrlichkeit.

 

51. Kalenderwoche 2016

18. Dezember bis 24. Dezember 2016

Ev. Kirchengemeinde Bromskirchen

+ Unser Anliegen:
Lebendiger Gott, wir bitten dich für das großflächige Kirchspiel Bromskirchen: Schenke ihnen weiterhin ein gutes offenes Miteinander zwischen den sehr verschiedenen Dörfern der Kirchengemeinde und eine lebendige ökumenische Zusammenarbeit.

 

2. Kalenderwoche 2017

8. Januar bis 14. Januar 2017

Dekanats-Frauenarbeit und Frauenteams

+ Unser Anliegen:
“Guter Gott, wir bitten dich für die Dekanatsfrauenarbeit im fusionierten Dekanat Biedenkopf-Gladenbach. Schenke, dass die Teams zusammenwachsen und dass wir bei aller Unterschiedlichkeit stets Verständnis füreinander haben. Wir bitten dich um Frauen, denen diese Arbeit am Herzen liegt und die sich engagieren möchten. Schenke den Frauenkreis-Leiterinnen in den Gemeinden Energie und Zuversicht für ihre Arbeit. Hilf du dabei, dass unsere Angebote die Gemeinden vor Ort stärken und unterstützen, und schenke Gelingen für die geplanten Aktionen. Lass den Geist der Liebe und Gemeinschaft spürbar werden. Amen.”

 

3. Kalenderwoche 2017

15. Januar bis 21. Januar 2017

Ev. Kindergottesdienst-Arbeit

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, wir bitten dich in dieser Woche für die Kindergottesdienstarbeit im Dekanat Biedenkopf-Gladenbach: Verleihe den Mitarbeitenden der einzelnen Kindergottesdienst-Gruppen ein gutes Gespür dafür, wie sie den Kindern einen lebendigen Glauben vermitteln können und welche Bedürfnisse sie haben. Schenke den Mitarbeitenden immer wieder neu die Kraft und Energie, sich neben ihrem Alltag auf die Kindergottesdienste vorzubereiten. Begleite sie auf Durststecken und lass deinen Geist der Liebe und Gemeinschaft spürbar werden, so dass sie Freude am Glauben empfinden. Amen.

 

4. Kalenderwoche 2017

22. Januar bis 28. Januar 2017

Ev. Kirchengemeinde Oberdieten

+ Unser Anliegen:
Wir bitten um deinen Segen, Herr, für die Arbeit der Ev. Kirchengemeinde Oberdieten, die mit neuen Gottesdienstformen Menschen neu einladen will, sich zu dir, Herr, aufzumachen und dir nachzufolgen;
und die in dieser Woche unterwegs ist mit einem Hilfsgütertransport von Oberdieten nach Prishtina im Kosovo – zu Menschen, die an Leib und Seele in Not sind und der Hilfe bedürfen. Wir bitten für alle um Stärkung durch die Kraft deines Heiligen Geistes.

Gnädiger Gott, wir trauern mit der Kirchengemeinde Oberdieten um deren ehemaligen Gemeindepfarrer Arne Huwald und geben ihn ganz in deine Hand. Wir bringen besonders seine Familie vor dich. Sei ihnen in diesem finsteren Tal besonders nah mit deiner Kraft, deinem Trost, deiner Stärke, deinem Erbarmen.

 

5. Kalenderwoche 2017

29. Januar bis 4. Februar 2017

Ev. Kirchengemeinde Bad Endbach

+ Unser Anliegen:
Treuer Gott, wir bitten dich für die Kirchengemeinde Bad Endbach. Hilf dem Kirchenvorstand, seine Gemeinde weiterzuentwickeln. Schenke ihnen dabei Weisheit und Geschick im Umgang mit den unterschiedlichen Interessen der Generationen. Gib den Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern Mut, auch neue Weg zu gehen. Begleite die Gemeinde, wenn sie ihre Ideen für Gottesdienst und Gemeindearbeit umsetzen.

6. Kalenderwoche 2017

5. Februar bis 11. Februar 2017

Ev. Kirchengemeinde Herzhausen

+ Unser Anliegen:
Guter Gott, wir bitten dich um einen neuen Pfarrer oder eine Pfarrerin für die Kirchengemeinden Herzhausen und Holzhausen. Weiterhin bitten wir für die Arbeit in der Kindertagesstätte. Auch die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde befehlen wir dir an. Amen.

 

7. Kalenderwoche 2017

12. Februar bis 18. Februar 2017

Ev. Kirchengemeinde Gladenbach

+ Unser Anliegen:
Guter Gott, wir bitten dich heute für die evangelische Kirchengemeinde Gladenbach mit dem dazugehörigen Kirchspiel. Lass die Zusammenarbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden weiterhin gelingen. Segne in dieser Woche die drei Glaubensabende und das Nachdenken über alte und neue Gottesdienstformen.

 

8. Kalenderwoche 2017

19. Februar bis 25. Februar 2017

Ev. Kirchengemeinde Wolzhausen – Quotshausen

+ Unser Anliegen:
Lebendiger Gott, du baust dein Haus Stein auf Stein. Wir bitten dich für unsere Kirchengemeinde Wolzhausen und Quotshausen: Lass alle Generationen Platz finden in deinem Bau. Schenke ihnen Mut, ihre Gaben und Talente einzubringen, so dass es ein Haus aus lebendigen Steinen wird. Besonders bitten wir dich um deinen Schutz bei der Bausanierung der Quotshäuser Kirche.

 

9. Kalenderwoche 2017

26. Februar bis 4. März 2017

Ev. Kirchengemeinde Eifa

+ Unser Anliegen:
Gott, wir bitten dich für unsere Geschwister in der Kirchengemeinde Eifa. Im Moment fühlen sich viele ehrenamtlich Tätige in Gemeinde und Dorf kraftlos, weil die Saat, die sie immer wieder hoffnungsvoll auszusäen suchen, gar nicht so recht aufgehen will. Es scheint, als falle alles auf dürres, festgetretenes Land.
Gib unseren Geschwistern Hoffnung und lass in diesem Frühling wieder anfangen zu sprießen, was nun schon länger brach und welk liegt. Lass Kindergottesdienst, Partnerschafts- und Vereinsarbeit und all die Projekte, an denen sie arbeiten, bald Früchte tragen.
Guter Gott, sei du den Eifaern wärmende Sonne und durststillende Quelle, damit Gemeinde neu nachwachsen kann, blüht und gedeiht.

Info der Gemeinde zum Hintergrund der Fürbitte (nicht zum Verlesen im Gottesdienst):
Eifa ist eine der kleinsten Gemeinden in der EKHN. Nur ca. 300 Menschen wohnen in dem kleinen Bergdorf unterhalb der Sackpfeife, das zerteilt wird durch die Bundesstraße 253. Der Ort ist aus touristischer Sicht traumhaft gelegen, man lebt in einem Talkessel zwischen Wäldern und Wiesen. Für die Menschen früherer Tage hat sich das sicher nicht so angefühlt. Gerade in der Winterzeit dürften sie mehrere Monate von den umliegenden Dörfern abgeschnitten gewesen sein.
Inzwischen ist das Dorf stark überaltert, vieles bricht weg, auch in den Vereinen. Eine pessimistisch-reservierte Grundstimmung macht sich breit und lässt alles Engagement im Dorf ziemlich schnell erlahmen. Auch der Kirchenvorstand ist leider höchst selten erfolgreich, wenn er neue Ideen umzusetzen und die Menschen mit einem abwechslungsreichen Programm einzuladen versucht. “Wir brauchen in Eifa dringend frischen Geist, der Ideen finden lässt und unseren Ehrenamtlichen mal ein Erfolgserlebnis beschert“, schreibt Pfarrerin Michaela Frischholz.

 

10. Kalenderwoche 2017

5. März bis 11. März 2017

Ev. Kirchengemeinde Gönnern

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, Gönnern ist eine Gemeinde mit vielen Chancen und vielen lieben Menschen. Die Gemeinde würde gerne einen neuen Anfang in der Kinder- und Jugendarbeit setzen. Herr, wir bitten mit ihr dafür um gute Gedanken, offene Herzen und Hände und deinen Geist. Hilf der Gemeinde Gönnern dabei, auch der nächsten Generation glaubwürdig die frohe Botschaft von deinem Sohn Jesus Christus weitersagen zu können.
 

11. Kalenderwoche 2017

12. März bis 18. März 2017

Ev. Kirchengemeinde Ober- und Niederhörlen

+ Unser Anliegen:
Die Menschen im Nahen Osten leiden unter Krieg, Gewalt und Willkür. Herr, wir bitten Dich heute mit der Kirchengemeinde Oberhörlen für Frieden in Syrien, im Irak und der Türkei.

 

12. Kalenderwoche 2017

19. März bis 25. März 2017

Ev. Diakoniestationen Biedenkopf und Gladenbach

+ Unser Anliegen:
Herr, wir bitten dich heute besonders für die Mitwirkenden in den Diakoniestationen Biedenkopf und Gladenbach. Stehe du den Vorständen bei, wenn sie wichtige Entscheidungen treffen müssen. Sei auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege, Hauswirtschaft, Betreuung und Verwaltung. Guter Gott, gib du ihnen die nötige Kraft, dass sie nicht müde werden, den anvertrauten Menschen zuzuhören und sich ihrer Wünsche und Bedürfnisse anzunehmen.

 

13. Kalenderwoche 2017

26. März bis 1. April 2017

Dekanats-Synodalvorstand (DSV)

+ Unser Anliegen:
Barmherziger Gott, wir bitten dich für das Dekanat Biedenkopf-Gladenbach: Dass wir mehr und mehr zusammenwachsen und uns an- und miteinander freuen lernen! Dass du uns hilfst, Schwierigkeiten und Veränderungen gemeinsam zu tragen und gut zu lösen! Wir bitten dich, dass wir miteinander die Schönheit des Evangelium leben können in Worten und Taten und Menschen dies als Einladung zum Glauben erleben! Bitte segne alle, die im Dekanat mit Leitungsaufgaben betraut worden sind und schenke ihnen Weisheit, Liebe und Kraft, dass viel Gutes wächst aus ihrem Tun!

14. Kalenderwoche 2017

2. April bis 8. April 2017

Ev. Kirchengemeinde Lixfeld-Frechenhausen

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, wir bitten dich mit den Geschwistern aus Lixfeld und Frechenhausen für alle Menschen, die in London, in Mossul, in Aleppo und an so vielen Orten der Welt leiden, wo Gewalt und Terror herrscht, um Deine Nähe. Wir bitten dich: Lass uns Menschen Wege des Friedens finden. Tröste die Trauernden und heile die Verletzten an Leib und Seele.

15. Kalenderwoche 2017

9. April bis 15. April 2017

Lebenshaus Osterfeld

+ Unser Anliegen:
Herr, wir bitten für die Arbeit des christlichen Lebenshauses in Osterfeld. Wir hören immer wieder, dass unser Tun aus der Stille kommen soll und finden doch oft innerlich und äußerlich nicht zu Ruhe und Gebet. Schenke es, dass in Osterfeld Menschen im Glauben gestärkt werden, neue Freude am Beten finden, in der Stille hören auf dein Wort. Schenke dem Haus wieder einen Menschen, der es an leitender Stelle prägt und zu einem Ort macht, an den man gerne kommt.

 

16. Kalenderwoche 2017

16. April bis 22. April 2017

Ev. Kinder- und Familienzentrum „maia“ Breidenbach

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, wir danken Dir für das Evangelische Kinder- und Familienhaus „maia“ in Breidenbach. Zwei große Einrichtungen sind in den letzten Jahren immer mehr zusammengewachsen. Begleite sie auch weiterhin auf diesem Weg. Lass die vielen Kinder in dem großen Haus erfahren, dass sie angenommen sind und hier einen Ort haben, an dem sie sich entfalten und entwickeln können.

Wir danken Dir für die vielen Mitarbeitenden im Kinder- und Familienhaus „maia“. Gib Du immer wieder Motivation und Liebe für ihre wichtige und verantwortungsvolle Arbeit. Gib Deinen Segen für das Haus und die Menschen, die in ihm leben und arbeiten.

Info der Einrichtung zum Hintergrund der Fürbitte (nicht zum Verlesen im Gottesdienst):

Auf der Homepage der Einrichtung lesen wir: “In sieben Regel- und drei Krippengruppen betreuen und begleiten wir bis zu 205 Jungen und Mädchen unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen vom 11. Lebensmonat bis zum Schuleintritt. Der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund liegt bei 40%.”

Wenn Sie mehr über “maia” erfahren wollen – zum Beispiel, wie der ungewöhnliche Name zustande kommt – schauen Sie doch mal auf deren Homepage vorbei: http://www.maia-breidenbach.de

 

17. Kalenderwoche 2017

23. April bis 29. April 2017

Ev. Kirchengemeinde Dexbach

+ Unser Anliegen:
„Mit den anderen Gemeinden des Dekanats bitten wir heute besonders um unsere Geschwister in der Kirchengemeinde Dexbach. Guter Gott, gib den Menschen nach vielen Umbrüchen Vertrauen in deine Kirche zurück und schenke neuen, frischen Geist. Lass die angestrebte Zusammenarbeit mit den anderen Kirchengemeinden gelingen und die Kirchenvorstände gute Ideen finden, um ein zukunftsfähiges Konzept für alle zu entwickeln.

Stärke all die Ehrenamtlichen in der Gemeinde, besonders die beiden Jugendvertreter, und lass sie beharrlich bleiben. Erhalte die jungen Familien in der Gemeinde in deiner Liebe und schenke den Nachgeborenen in ihren Heimatorten eine Zukunft. Die erbitten wir uns auch für den Kindergarten Engelbach. Lass dort, wo die Gemeinde einiges loslassen und hergeben musste, Neues erstehen und wachsen. Schenke dort, wo Resignation droht, neue österliche Hoffnung.“

Info der Gemeinde zum Hintergrund der Fürbitte (nicht zum Verlesen im Gottesdienst):

Die Kirchengemeinde Dexbach besteht aus den kleinen Biedenkopfer Dörfchen Dexbach und Engelbach. „In den letzten Jahren wurde sie ein Sorgenkind unseres Dekanats“, schreibt Pfarrerin Michaela Frischholz als Vakanzvertreterin: „Die Pfarrstelle musste reduziert werden, das Pfarrhaus wurde verkauft.“ Mittlerweile steht fest, dass die Stelle nicht wieder besetzt wird und die beiden Orte bis 2018 einer anderen Gemeinde angeschlossen werden müssen. Aber welcher? Kommunal läge Biedenkopf nahe, strukturell eher die Gemeinden des Oberen Edertals.

Außerdem haben die häufigen Pfarrerwechsel in den zurückliegenden Jahren die Gemeinde belastet. Zugleich brach vieles andere in den Dörfern weg, die Grundschule zum Beispiel. In Engelbach und Dexbach gibt es zu wenig Kinder, so dass nun auch der Kindergarten in Engelbach auf der Kippe steht.

„Zwar gibt es im Dorf viel Engagement, viel wird gerade von den 50er, 60er und 70er Jahrgängen ehrenamtlich gestemmt, aber die Wirkung verhallt“, berichtet Pfarrerin Frischholz weiter. „Wie überall in strukturschwachen Regionen fehlt es an Geld, an Wertschätzung, an Unterstützung `von oben´“. Gerade die Älteren lasse es verzweifeln, wenn sie mit ansehen müssten, wie die althergebrachten Strukturen zerfallen. Und doch gebe es einige Hoffnungsfunken: So hat die kleine Kirchengemeinde gleich zwei Jugendvertreter im Kirchenvorstand.

Für die Zukunft erwartet sich die Kirchengemeinde etwas mehr Stabilität durch eine pfarramtliche Verbindung mit den Kirchspielen Frohnhausen und Laisa/Berghofen. „Ich denke, wir sind da auf einem guten Weg“, meint Michaela Frischholz.

 

18. Kalenderwoche 2017

30. April bis 6. Mai 2017

Ev. Alten- und Hospiz-Seelsorge und Besuchsdienstarbeit

+ Unser Anliegen:
Herr, wir bitten Dich um Segen und Gelingen für die Altenseelsorge, die Dienste in den Kliniken, Alten-und Pflegeheimen, den Besuchsdienst in den Gemeinden und den Hospizdienst Immanuel.
Wir danken Dir für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, erbitten ihnen Kraft und Weisheit. Schenk Du immer wieder neu Menschen, die sich in diesen Dienste berufen lassen.

 

19. Kalenderwoche 2017

7. Mai bis 13. Mai 2017

Ev. Kirchengemeinde Battenberg

+ Unser Anliegen:
Vater im Himmel, wir danken Dir für jedes Lebens-Liebes-Lied, das in der Kirchengemeinde Battenberg zu Deinem Lob gesungen und gelebt wird. Wir bitten Dich für und um Menschen, die in vielfältig-einfältiger Weise, in Gebet und Gesang, in Liturgie und Diakonie, allein und gemein, mit Herzen, Mund und Händen Dein Lebens-Liebes-Lied singen. In Freude und Trauer, am Tag und in der Nacht, im Sommer und im Winter. Zu Deiner Ehre und zu unserer Stärkung. Amen.

 

20. Kalenderwoche 2017

14. Mai bis 20. Mai 2017

Ev. Kirchengemeinde Berghofen

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, wir bitten dich für die Kirchengemeinde Berghofen um Menschen, die sich immer wieder neu von dir begeistern lassen und die sich für ihre Kirchengemeinde einsetzen, Ideen für das Gemeindeleben entwickeln und umsetzen. Für die Veränderungen, die in dieser kleinen Kirchengemeinde anstehen, gib Weisheit und Weitsicht, damit zukunftsweisende Entscheidungen getroffen werden können. Begleite sie auf diesem Weg und lass unter deinem Segen alles gelingen. Amen.

 

21. Kalenderwoche 2017

21. Mai bis 27. Mai 2017

Ev. Kirchengemeinde Simmersbach

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, heute bitten wir dich für die Kirchengemeinde Simmersbach. Halte und bestärke alle, die in ihr wirken. Hilf, dass für die Jugendlichen wieder ein ansprechendes Angebot entwickelt werden kann, schenke geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür und gib den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der bestehenden Angebote viel Kraft für ihr vielfältiges Engagement.
Neue Impulse und eine gute Gemeinschaft lass entstehen, in der Bewährtes erhalten, nach Verbindendem gesucht und Neues in deinem Geist bewirkt werden kann. Heilung und Versöhnung möge Wirklichkeit werden, wo Menschen einander enttäuscht haben.
Und schließlich bitten wir mit dem Kirchenvorstand der Gemeinde für die Besetzung der vakanten Pfarrstelle und um eine gute Kooperation mit der pfarramtlich verbundenen Kirchengemeinde Roth. Amen.

22. Kalenderwoche 2017

28. Mai bis 3. Juni 2017

Dekanats-Jugendvertretung

+ Unser Anliegen:
Herr, mit der Dekanatsjugendvertretung bitten wir Dich, dass junge Menschen durch die vielfältigen Angebote in unseren Gemeinden und im Dekanat zum Glauben finden und zur Mitarbeit motiviert werden.
Wir bitten Dich, dass die Freizeit- und Bildungsstätte der Evangelischen Jugend ein Ort für kreative Aktionen und Begegnungen wird und bleibt. Amen.

23. Kalenderwoche 2017

4. Juni bis 10. Juni 2017

Ev. Kirchengemeinde Günterod

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, zum Pfingstfest bitten wir dich für die Kirchengemeinde Günterod:
Sende deinen Geist, wenn die Gemeinde in ihrer neu renovierten Kirche fröhlich Gottesdienst feiert.
Sende deinen Geist, damit wir mit ihr mehr auf deine Möglichkeiten als auf kleine Zahlen und fehlende Mitarbeiter schauen.
Sende deinen Geist, wenn wir Menschen erreichen wollen und nicht wissen wie.
Sende deinen Geist, der die vielen Kranken und Trauernden in der Gemeinde tröstet, und fülle uns mit deinem Geist, der uns in Bewegung setzt. Amen.

 

24. Kalenderwoche 2017

11. Juni bis 17. Juni 2017

Ev. Kirchengemeinde Battenfeld

+ Unser Anliegen:
Wir beten für die Gemeinde Battenfeld:
Gott, du hast uns als Reben deines Weinstocks geschaffen. Wir bitten dich: Begeistere mehr Menschen in unserer Gemeinde, an deinem Weinberg mitzuarbeiten und so fruchtbar zu sein.
Lass unsere Ehrenamtlichen spüren, dass wir ihr Engagement wertschätzen, ihnen dafür danken und uns über jeden freuen, der an deinem Weinberg mitarbeitet. Amen.

 

25. Kalenderwoche 2017

18. Juni bis 24. Juni 2017

Ev. Kirchengemeinde (Hatzfeld-) Holzhausen

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, heute bitten wir dich für die Kirchengemeinde Holzhausen/Eder. Die kirchliche Arbeit in der Gemeinde wird immer schwieriger, auch wegen finanzieller Sorgen. Herr, wir bitten dich, dass sich Menschen wieder begeistern lassen, auch für den Glauben. Amen.

 

26. Kalenderwoche 2017

25. Juni bis 1. Juli 2017

Ev. Kirchengemeinde Breidenbach

+ Unser Anliegen:
In den Tagen nach dem Partnerschafts-Sonntag bitten wir dich, guter Gott, für die Kirchengemeinde Breidenbach und Kleingladenbach.
Sei du mit allen Menschen, die dort leben und arbeiten. Stärke die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihren Dienst.
Herr Jesus Christus, sei mit den Jungen und Alten, mit den Gesunden und Kranken, mit Kleinen und Großen.
Nimm du sie an als deine Schwestern und Brüder in deine große Gemeinschaft in aller Welt.
Heiliger Geist, sei mit allen Menschen und schenke ein gutes Miteinander.
Lass kleine Pflanzen wachsen und gedeihen und gib den großen und bewährten Bestand, damit die Gemeinde wächst und gedeiht.
Gib ein versöhnliches Miteinander unterschiedlicher Menschen und Meinungen, damit sie gemeinsam an deinem Reich bauen.
Amen.

27. Kalenderwoche 2017

2. Juli bis 8. Juli 2017

Ev. Kirchengemeinde Dodenau

+ Unser Anliegen:

Heute bitten wir für die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Dodenau, die derzeit vakant ist. Die Gemeinde, die aus den Dörfern Dodenau, Reddighausen und Biebighausen besteht,  wünscht sich eine baldige Besetzung ihrer Pfarrstelle. Gott, sei Du mit allen Menschen in den Dörfern der Kirchengemeinde und stärke in ihnen das Vertrauen in Dich, das sich alles so fügen wird, wie Du es schon längst geplant hast.

Stärke die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Aufgaben anzunehmen und auszufüllen und vor allem in ihrem Vorhaben neue Wege in der Gemeindearbeit zu gehen. Lass die Gemeinde und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Bild des wandernden Gottesvolkes Ermutigung finden, mit deiner Begleitung und mit deinem Zuspruch den Aufbruch zu wagen und sich auf notwendige Veränderungen einzulassen. Amen.

 

28. Kalenderwoche 2017

9. Juli bis 15. Juli 2017

Dekanats-Jugendarbeit

+ Unser Anliegen:
Herr, wir bitten Dich für die vielfältigen Ferienprojekte, die für junge Menschen in unserem Dekanat stattfinden. Schenke viele gute Erfahrungen, Begegnungen und eine gute Gemeinschaft bei den beiden Freizeiten der Evangelischen Jugend in Italien und Griechenland, bei den Jungscharfreizeiten des CVJM, Gemeindefreizeiten, Ferienspielprojekten und Kinderbibelferienwochen. Behüte alle Mitarbeitenden und Teilnehmenden auf allen Wegen! Amen.

 

29. Kalenderwoche 2017

16. Juli bis 22. Juli 2017

Ev. Kirchengemeinde Allendorf/E

+ Unser Anliegen:
Gott, der du immer unterwegs bist zu den Menschen!

Die Kirche in Allendorf hat die Form eines Zeltes und erinnert daran, dass Glauben bleiben und aufbrechen heißt – und dass du unterwegs bist zu den Menschen, auch zu denen, die wir schon lange nicht mehr erreicht haben.
 
Segne das Festhalten an Bewährtem, aber gib uns auch immer wieder Aufbrüche zu neuen Ufern. Segne alle, die sich vor Ort engagieren für das Miteinander von Menschen verschiedener Kulturen, Nationen und Religionen.
 
Stärke die Mitarbeitenden in der Kindertagesstätte und lass den Kindergarten stets ein Ort von
gelebter Toleranz und gelebtem Glauben sein. Lass die Kleiderstube der Kirchengemeinde Allendorf auch weiter eine Anlaufstelle sein für Menschen, die Hilfe suchen.
Gott – wir danken dir für alle, die mit ihren Gaben mithelfen, lebendige Gemeinde zu bauen. Gib du diesem Bau die Richtung und das Fundament. Amen.
 

30. Kalenderwoche 2017

23. Juli bis 29. Juli 2017

Gesellschaftliche Verantwortung

+ Unser Anliegen:
Gott, wir wissen, dass in unserem reichen Land die Schere zwischen Arm und Reich auseinandergeht. Das macht uns Angst. Wir bitten dich um Kraft und Mut für alle, die diejenigen unterstützen, die keine Stimme haben oder Hilfe brauchen. Hilf uns, nicht zu vergessen, dass sich Jesus eingesetzt hat für die Armen und Schwachen. Hilf uns nicht zu vergessen, dass wir in seiner Nachfolge stehen. Amen.

 

31. Kalenderwoche 2017

30. Juli bis 5. August 2017

Ev. Kirchengemeinde Weidenhausen und Römershausen

+ Unser Anliegen:
Herr, unser Gott, zusammen mit den Menschen in der Kirchengemeinde Weidenhausen und Römershausen danken wir dir für alle Lebendigkeit, die sich dort findet, für die vielen Menschen, die sich einbringen, engagieren und mitarbeiten.

Wir bitten darum, dass es immer neu gelingt, bleibende Impulse zu setzen und Menschen jeden Alters zu erreichen und sie auf dem Weg des Glaubens zu begleiten.

Das, was besteht, lass unter deinem Segen weiter gedeihen. Das, was fehlt, lass mit deiner Hilfe wachsen – überall dort, wo Menschen in deinem Namen zusammen kommen und Kirche und Gemeinde bauen. Amen.

 

32. Kalenderwoche 2017

6. August bis 12. August 2017

Ev. Kirchengemeinde Wallau-Weifenbach

+ Unser Anliegen:
Gott, wir danken dir für die vielen Menschen in der Kirchengemeinde Wallau-Weifenbach, die sich ehrenamtlich engagieren. Wir bitten dich, dass sich auch noch andere dafür begeistern lassen. Hilf uns, dass wir nicht verzagen, wenn wir sehen, wie manches abbricht, einschläft, nicht mehr gelingen will. Schenk uns Gelassenheit und Zuversicht. Amen.

 

33. Kalenderwoche 2017

13. August bis 19. August 2017

Ev. Kirchengemeinde Wilsbach

+ Unser Anliegen:
Wir beten mit der Kirchengemeinde Wilsbach: Guter Gott, am Ende der Sommerferien bitten wir besonders für die Besucher des Kindergottesdienstes, der Jungschar und des Jugendkreises und für die Mitarbeitenden.
Wir sind dankbar für die vielen engagierten Mitarbeiter, die sich für die Zukunft unserer Gemeinde einsetzen. Lass uns keinen aus dem Blick verlieren und schenk ein gutes Miteinander. Amen.

34. Kalenderwoche 2017

20. August bis 26. August 2017

Ev.-luth. Kirchengemeinde Frohnhausen-Oberasphe

+ Unser Anliegen: (“Darf gerne gekürzt werden”)

Mit den anderen Gemeinden des Dekanats bitte wir heute für die Kirchengemeinde Frohnhausen-Oberasphe im Oberen Edertal:
Du Gott Abrahams, Isaaks, Jakobs, du unser Gott.
Wir sind dankbar, dass wir in unseren Dörfern in Sicherheit, einigem Wohlstand und im Frieden mit unseren Nachbarn leben dürfen.
Dennoch wäre es naiv, zu sagen, es ist alles gut so und perfekt.
Es gibt noch viel an dem wir arbeiten müssen, bei dem wir noch ganz am Anfang stehen. 
Wir wünschen uns für unsere Dörfer, dass wir eine Zukunft haben. Wir brauchen Ideen, dass sie für unseren jungen Leute lebenswert bleiben und für andere attraktiv werden.
Wir wünschen uns für unsere Menschen, dass sie zusammen stehen, sich gegenseitig helfen. Wir brauchen mehr Liebe füreinander, um manche gesellschaftliche Hartherzigkeit aufzufangen.
Wir wünschen uns für unsere Alten, dass das, was sie aufgebaut haben, gewürdigt wird und das, was sie erzählen, bewahrt wird, als Mutmacher oder Warnung. 
Wir wünschen uns für unsere Kinder, dass sie hier geschützt und dennoch frei aufwachsen können, dass sie Anteilnahme und Interesse ihrer Nachbarn erfahren und selbt entwickeln.
Wir wünschen uns für unsere Neubürger, dass sie in der Dorfgemeinschaft Freunde finden und Heimat erfahren.
Wir brauchen deshalb offene Ohren, offene Augen und ein offenes Herz in unserem Miteinander.

Bei dir, Gott, suchen wir den Mut, uns für unsere Wünsche einzusetzen.

Bei dir suchen wir die Kraft, an ihrer Verwirklichung zu arbeiten.
Von dir Gott, erhoffen wir mehr, als wir uns wünschen können.
Wir bitten um deinen Beistand und Segen. Amen.
 

Erläuterungen zur Fürbitte / Vorstellung der Gemeinde

von Pfarrerin Michaela Frischholz
 
Die Ev.-lutherische Kirchengemeinde Frohnhausen/Eder besteht aus dem Pfarrsitz Frohnhausen und der Filiale Oberasphe. Beides sind kleine Orte mit 380 bzw. 340 Einwohnern. Münchhausen-Oberasphe hat mit Kindergarten und einer Metzgerei etwas mehr Infrastruktur als Battenberg-Frohnhausen. Dafür hat Frohnhausen noch mehr Arbeitsplätze vor Ort zu bieten und gewann jüngst den Regionalentscheid von “Unser Dorf hat Zukunft”. Das, obwohl in den letzten 10 Jahren durchschnittlich 0,57 Kinder pro Jahr geboren wurden, in Oberasphe immerhin 3,4.
Erfreulich ist, dass Frohnhausen in jüngster Zeit vermehrt Zuzügler hat. Beide Orte verlieren trotzdem immer mehr Einwohner.

Obwohl der demographische Wandel inzwischen überall spürbar ist, sind beide Orte überaus rege Dörfer, mit einem überregional wahrgenommenen Veranstaltungskalender.
Am 20. August findet in Frohnhausen z.B. der Feldtag statt, der sich alle zwei Jahre mit einem großen Herbstmarkt abwechselt. Der Feldtag ist ein großes Fest mitten auf dem Acker, das an die alten Landwirtschaftstradition in unseren Dörfern erinnern soll. Es werden allerhand historische und ganz neue Landwirtschafts-Fahrzeuge der Umgegend zusammengebracht, ausgestellt und vorgeführt. 
Zum letzten Feldtag kamen ca. 5.000 Gäste nach Frohnhausen! Sie wurden dort quasi von der ganzen Dorf-Bevölkerung empfangen und bewirtet. Organisation und Bewirtung wird von den Frohnhäuser alleine gestemmt. D.h., alles was schon oder noch laufen kann, ist auf den Beinen und hilft bei diesem Fest mit.

Wer sich davon überzeugen will und  für den 20. August noch ein Ausflugsziel sucht, der sei im Namen der Frohnhäuser herzlich zum Feldtag eingeladen. Es lohnt sich.

Oberasphe steht bei seinen Aktivitäten nicht nach. Auch hier gibt es immer wieder durch die Dorfgemeinschaft getragene Großveranstaltungen, bei denen Jung und Alt zusammen arbeiten und feiern. Wobei in Oberasphe  eher ein kultureller als ein historisierender Schwerpunkt zu liegen scheint. Wohl durch den Kulturverein und die vier Chöre. Am 12. August fand in Oberasphe z.B. das Kulturspektakel des Kulturvereins statt.

Kirchlich gesehen unterscheiden sich die beiden Dörfer. Oberasphe ist wirklich eine kleine Besonderheit im “volkskirchlichen” Oberen Edertal. Hier verzeichnen wir (noch) weit überdurchschnittlichen Gottesdienstbesuch. Allerdings sterben uns auch hier die treuen Gottesdienstbesucher langsam weg. Sorgen, die den Großteil unserer kleinen Gemeinden und Dörfer plagen, kommen also auch hier verstärkt auf. Momentan sorgen wir uns vor allem um den Weiterbestand unseres kleinen eingruppigen Kindergartens, der zwar voll ausgelastet ist, aber für die Kommune halt teuer ist.

Die Fürbitte für die Ev.-luth. Kirchengemeinde Frohnhausen fällt auf den Israel-Sonntag. In beiden Orten lebten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehrere jüdische Familien. In beiden Orten gibt es deshalb noch erhaltene jüdische Friedhöfe. 
Die Geschichte der Oberaspher Juden wurde in einem Buch aufgearbeitet und  dokumentiert. Vor unserer Kirche, auf dem Dorfplatz, erinnert eine Gedenktafel an die ehemaligen Mitbürger und ihr Schicksal.

Informationen zu den Frohnhäuser Juden bekommt man durch die wissenschaftlich fundierte Dorf-Chronik und durch das  Heimatmuseum in Battenberg.
Der Kulturverein in Oberasphe hat in diesem Jahr außerdem  durch zwei Vortragsveranstaltungen die schwierige Situation Israel-Palästina ins Bewusstsein gerufen. Ich werte es als positiv, dass man nicht mehr totschweigen will und sich offen interessiert.
 

35. Kalenderwoche 2017

27. August bis 2. September 2017

Ev. Kirchengemeinde Roth

+ Unser Anliegen:
Guter Gott, wir bitten Dich heute für die Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde Roth.
Gib, dass wir ein gutes neues Konzept für unseren Kindergottesdienst finden, dass die Jungschar weiter besteht und schenke unserem Jugendkreis “Talk unterm Turm” viel Kraft für seine Arbeit.

Danke, Herr, dass wir nach vielen Jahren wieder den “Zwergentreff” für die Allerkleinsten in der Gemeinde haben.

Segne alle Mitarbeiter bei uns und in der ganzen Welt.
Wir bitten Dich, dass sich immer wieder Menschen finden, die haupt- und ehrenamtlich in der Gemeinde mitarbeiten und danken Dir für die gute Gemeinschaft in unserer Kirchengemeinde und bitten Dich, diese zu erhalten.
Wir befehlen Dir die Wiederbesetzung der Pfarrstelle in unserem Kirchenspiel an. Amen.

 

36. Kalenderwoche 2017

3. September bis 9. September 2017

Ökumene und Partnerschaftsarbeit

+ Unser Anliegen:

Wir sind nicht allein; wir leben in Gottes Welt. Wir vertrauen auf Gottes Wort und Sakrament, die uns dazu berufen, weltweite Kirche zu sein, Salz der Erde und Licht der Welt.

Heute bitten wir besonders für unsere Schwestern und Brüder in Tansania, mit denen wir partnerschaftlich verbunden sind, und für alle Mitarbeitende in den Tansania-Partnerschaften unseres Dekanats:

Dass unsere Hoffnung auf Frieden und Gerechtigkeit sowie ein Leben in Würde für alle Menschen in die Welt hineinstrahlt. 

 

37. Kalenderwoche 2017

10. September bis 16. September 2017

Erwachsenenbildung

+ Unser Anliegen:
Lieber Vater, wir bitten dich für die Arbeit der Evangelischen Erwachsenenbildung in unserer Region. Lass uns Wege zu den Menschen finden und das zu ihrem Leben beitragen, was sie von uns brauchen. Gib uns gute Ideen und steh uns bei, unseren Teil der Arbeit in deinem Weinberg zu tun. Amen.

 

38. Kalenderwoche 2017

17. September bis 23. September 2017

Ev. Kirchengemeinde Runzhausen

+ Unser Anliegen:
Gott, der du uns Vater, Sohn und Heiliger Geist bist. Wir bitten dich für das Miteinander unserer Gemeinde. Lass uns auch über Grenzen hinweg verbunden sein, durch deinen Geist und unsere Hoffnung. Hilf uns, einander wahrzunehmen und anzusehen mit allem, was wir mitbringen. Schenke uns deine Liebe, die unser Tun und Lassen in Segen umwandeln kann.

Zur Info:
Die Kirchengemeinde Runzhausen besteht, wie so viele Gemeinden in unserem Dekanat, aus drei kleinen Dörfern. Neben Runzhausen gehören auch Rachelshausen und Bellnhausen zur Kirchengemeinde. “Sicher spüren nicht nur wir, die „unsichtbaren Mauern“ zwischen den Dörfern hier und da :-)). Vielen Dank für euer „Mitbeten“ zu einer weiterschreitenden Grenzöffnung in unseren Köpfen…”, schreibt Pfarrerin Christina Ronzheimer.

 

39. Kalenderwoche 2017

24. September bis 30. September 2017

Ev. Kirchengemeinde Buchenau mit Elmshausen

+ Unser Anliegen:
Gott,
wir beten darum, dass über die vielfältigen Kontakte, die wir in unsere Orte haben, bei Menschen Interesse für den Glauben an Gott und Jesus entsteht.

Wir beten dafür, dass unser Miteinander als Christen auch unseren Mitmenschen positiv auffällt.

Wir beten dafür, dass die zahlreichen Mitarbeiter in Gruppen, Kreisen und bei Veranstaltungen, darin bestärkt werden, gemeinsam und fröhlich Gemeinde in Jesu Namen zu bauen.

Eine etwas längere Version des Gebetsanliegens umfasst auch Dankesworte für das nicht selbstverständlich Vorhandene:

Gott,
wir danken Dir dafür, dass wir als Kirchengemeinde gut in unsere Orte hinein verbunden sind. Wecke bei vielen über die bestehenden Kontakte auch Interesse für den Glauben an Gott und Jesus.

Danke für das gute Miteinander von Kirchengemeinde, Landeskirchlicher Gemeinschaft und help center. Lass unser Miteinander als Christen auch unseren Mitmenschen positiv auffallen.

Danke für die zahlreichen Gruppen, Kreise und Mitarbeiterinnen in unserer Gemeinde. Bestärke uns immer wieder darin, gemeinsam und fröhlich Gemeinde in Jesu Namen zu bauen.

 

40. Kalenderwoche 2017

1. Oktober bis 7. Oktober 2017

Ev. Kirchengemeinde Hartenrod

+ Unser Anliegen:
Wir bitten heute für die ev. Kirchengemeinde Hartenrod:
Guter Gott, wir sind dankbar für die vielen unterschiedlichen Pflanzen, die du in unserem „Garten“ Gemeinde wachsen lässt.
Lass uns sorgsam mit dem umgehen, was du uns anvertraut hast: Gib uns offene Augen, weite Herzen und ein Gespür dafür, welche Pflanzen unsere Aufmerksamkeit und Pflege besonders brauchen.
Schenke uns ein vertrauensvolles und offenes Miteinander, um diesen Garten weiterhin gut zu gestalten: behutsam Verkrustungen aufzulockern, zuversichtlich Wege zu ebnen, dankbar Früchte zu ernten und mutig Neues zu pflanzen.
Begleite uns auf unserem Weg und schenke uns Vertrauen, dass du, guter Gott, es bist, der wachsen und gelingen lässt. Amen.

 

41. Kalenderwoche 2017

8. Oktober bis 14. Oktober 2017

Ev. Familienzentrum „Vier Wände“ Dautphe

+ Unser Anliegen:

Gütiger Gott, wir bitten dich heute für das Evangelische Familienzentrum VIERWÄNDE in Dautphe.

Wir bitten dich: Segne und behüte die Mitarbeiterinnen und alle Verantwortlichen und schenke Kraft und Durchhaltevermögen zur Weiterentwicklung des Evangelischen Familienzentrums VIERWÄNDE.

Wir bitten dich, lass das Familienzentrum zu einem Ort des Vertrauens und Wohlfühlens für alle Menschen werden.