Steffenberg-Niedereisenhausen. Ein wesentliches Detail im Umfeld des neuen Dekanatssitzes hat sich verändert: Seit Freitagmittag weht neben der Flagge der Evangelischen Regionalverwaltung auch die des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach vor dem Gebäude “Im Grund 4” in Niedereisenhausen.

Zwischen den beiden Fahnen flattert – ebenfalls am Freitag aufgezogen – die Fahne zur aktuellen Impulspost-Kampagne “Fürchtet Euch nicht”, die eigens im an die beiden anderen Fahnen angepassten Sondermaß bestellt werden musste. Die Kosten dafür wie für alle Impulspost-Materialien hat dankenswerterweise die Landeskirche übernommen.

Ab sofort weisen auch die Flaggen darauf hin, dass hier neben der Regionalverwaltung Nassau Nord das Evangelische Dekanat Biedenkopf-Gladenbach zuhause ist. Dekan Andreas Friedrich und Jürgen Döpp haben die Dekanatsfahne am Freitagmittag gehisst. (Foto: Kordesch/eöa)

Die neue Dekanatsfahne ist im Design an die der Regionalverwaltung angelehnt. Entworfen hat beide Jürgen Döpp: Der bei der Regionalverwaltung beschäftigte Biedenkopfer hat ein Händchen für Grafik und das Erstellen von Druckerzeugnissen – wen wundert´s, hat er doch die vor zwei Jahren geschlossene Druckerei der Regionalverwaltung geleitet. Zusammen mit Dekan Andreas Friedrich und Öffentlichkeitsreferent Klaus Kordesch befestigte er denn auch die beiden neuen Fahnen fachgerecht an den Masten vor dem Gebäude.

Ab sofort weisen auch die Flaggen darauf hin, dass hier neben der Regionalverwaltung Nassau Nord das Evangelische Dekanat Biedenkopf-Gladenbach zuhause ist. Der mittlere Fahnenmast ist für die jeweilige Impulspost-Fahne reserviert. (Foto: Kordesch/eöa)

Den Einflüssen von Wind und Wetter hält eine Fahne übrigens rund ein Jahr stand, so seine Erfahrung: Nicht nur die sehr kräftigen Böen im Gansbachtal, sondern auch die Temperaturschwankungen und das Wechselspiel von Sonne und Regen zehren an dem Material.(klk/eöa)   

So sieht das “Fahnenmeer” vom ersten Stock des Dekanatssitzes aus aus. (Foto: Kordesch/eöa)