Gladenbach-Runzhausen (klk/eöa). Dschungelcamp war gestern – beim Jugendgottesdienst der Evangelischen Jugend Biedenkopf-Gladenbach mussten die Kandidaten am Sonntag in Runzhausen im „Christencamp“ so manche actionreiche Prüfung bestehen.

Ich bin ein Christ – holt mich hier raus!” So lautete das Motto des ersten JuGos im neuen Jahr. Zum ersten Mal hatten Jugendliche aus den Kirchengemeinden des Kooperationsraum Gladenbach den JuGo gemeinsam mit dem Team der Evangelischen Jugend Biedenkopf-Gladenbach vorbereitet – und sich ebenso witzige wie turbulente Prüfungen fürs Camp ausgedacht. So mussten die vier Kandidaten über den ganzen Saal verteilte Gummitierchen einsammeln, möglichst viele Bücher der Bibel auflisten, haufenweise Marshmallows an die rund 120 JuGo-Besucher verteilen und diese dazu animieren, möglichst rasch literweise O-Saft mit Strohhalmen aus Eimerchen zu schlürfen.

Marshmallows und Orangensaft: Die Kandidaten mussten sich ganz schön ins Zeug legen, um die Prüfungen zu bestehen. Doch eigentlich kommt es ja für Christen gar nicht darauf an, sondern auf etwas ganz anderes… (Foto: Kordesch/eöa)

Ebenso albern wie die Prüfungen war die Vorstellung, mit diesen etwas gewinnen zu können: „Denn Jesus liebt Euch auch so, ganz ohne jede Prüfung“, machte Dekanatsjugendreferent Flo Burk in seiner Ansprache zum Thema des JuGos bewusst. „Holt mich hier raus!” – das könnte mancher denken, wenn ihm Gottesdienst- oder Jungscharbesuch als „uncool“ und peinlich vorgehalten werden, überlegte er. Da erscheine es schnell wie eine Challenge, regelmäßig in die Kirche zu gehen oder die Lieder mitzusingen. Wichtig sei aber, dass Christen allein aus Gottes Gnade gerettet seien, nicht durch bestandene Prüfungen oder möglichst viele gute Taten, betonte Burk.

Die „Namenlose Band“ begleitete den JuGo in Runzhausen musikalisch. Es war der erste von den Jugendlichen eines Kooperationsraums gemeinsam vorbereitete JuGo im Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach. (Foto: Kordesch/eöa)

Die immer noch „Namenlose Band“ begleitete auch diesen JuGo musikalisch, so dass das Mitklatschen und -singen zu den Lobpreisliedern den Jugendlichen keineswegs „uncool“ oder peinlich vorkam. Im Anschluss an den Gottesdienst blieb ihnen dann noch ausreichend Zeit für einen kleinen Imbiss, Gespräche und Begegnungen mit alten und neuen Bekannten. Die nächste Gelegenheit dazu bietet der JuGo am 17. Februar, der dann in Dodenau stattfindet. Weitere Infos dazu gibt es rechtzeitig unter www.ejuBiG.de.

 

BUs

299

311 Bei den Prüfungen im „Chrstencamp“ im evangelischen Gemeindehaus Runzhausen waren die Jugendlichen auf die Unterstützungen der rund 120 JuGo-Gäste angewiesen. (Foto: Kordesch/eöa)

312 Marshmallows und Orangensaft: Die Kandidaten mussten sich ganz schön ins Zeug legen, um die Prüfungen zu bestehen. Doch eigentlich kommt es ja für Christen gar nicht darauf an, sondern auf etwas ganz anderes… (Foto: Kordesch/eöa)