Haben Sie schon Post von Ihrer Kirche bekommen? “Und jetzt? – Trauer mit mir” steht auf dem Umschlag der “Impulspost”, die in diesen Tagen an alle Haushalte versendet wird, in denen evangelische Christen leben. Im Nachbardekanat an der Dill finden zwei Veranstaltungen zur Impulspost statt. Mehr dazu finden Sie unten.

Tod und Trauer gehören zu den einschneidendsten Erfahrungen im Leben von Menschen. Trotzdem führen die Themen im öffentlichen Bewusstsein oft ein Schattendasein. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) rückt vor diesem Hintergrund den Umgang mit dem Tod ins Zentrum einer groß angelegten Aktion. Unter dem Motto „Trauer mit mir“ schickt sie Mitte Oktober eine Million persönliche Briefe mit Anregungen und Hilfen zum Umgang mit Tod und Trauer an alle evangelischen Haushalte in ihrem Gebiet. Zudem beteiligen sich rund 500 Gemeinden mit regionalen Veranstaltungen an der Aktion. Die Initiative gehört zur „Impulspost“ Serie, mit der die hessen-nassauische Kirche ihren Mitgliedern besondere Glaubens-Anstöße gibt.

Auch vor dem Dekanats- und Regionalverwaltungsgebäude in Niedereisenhausen flattert die Impulspost-Fahne – übrigens ein an die beiden anderen Fahnen angepasstes Sonderformat. (Foto: Kordesch/eöa)

Die Homepage zur Aktion finden Sie unter https://trauermitmir.de/. Es gibt unter anderem einen allgemeinen Bereich zum Thema Tod, Trauer und Auferstehung sowie spezielle Menüpunikte für Trauernde und für Tröstende. Im Servicebereich finden sich zudem Adressen, Bibelverse, Gedichte und Lieder  sowie Buch- und Medientipps.

In Eibelshausen und Herborn finden zwei Veranstaltungen zur Impulspost statt:

 

Ein Abend mit Texten, Musik und Talks

Mittwoch, 6. November 2019, 20 – 22 Uhr in der
Evangelischen Kirche Eibelshausen, Kirchstrasse, 35713 Eschenburg

Was ist, was kommt und was bleibt? Ein inspirierender Abend zur Impulspost „Trauer mit mir“. Dass man diese Thematik auch mit einem Augenzwinkern behandeln kann, präsentiert der tiefgründig-unterhaltsame Abend „Und jetzt?“, der mit anregender Musik, interessanten Gästen und bewegenden Texten zeigt, wie man andere trösten kann und selbst tröstet.

Mit dabei: Pröpstin Annegret Puttkammer, der „Chor IN(M)-TAKT Eibelshausen“, die Pfarrerin Bettina Marloth, der Autor und Kabarettist Fabian Vogt und viele andere Gäste. Ernsthaft und unterhaltsam, realistisch und dennoch voller Vertrauen, macht der Abend Mut, Antworten zu finden, wenn das Leben die Frage stellt: „Und jetzt?“

Informations- und Gesprächsabend

Montag, 25. November 2019, 18 – 20 Uhr im
Herborner Schloss, Kirchberg 11, 35745 Herborn

Für Menschen, die einen sehr nahen Menschen verloren haben, ist das Leben, das sie bisher kannten, plötzlich zu Ende; der Boden ist unter ihren Füßen weggezogen. Wird man es schaffen, das Leben wieder in den Griff zu bekommen? Wer oder was kann einem dabei helfen? Was können Freunde und Bekannte tun? Was kann in der Trauer trösten? Und: Wie verläuft Trauer eigentlich? Ist die Trauer bei Kindern anders als bei Erwachsenen?

Diesen Fragen gehen Pröpstin Annegret Puttkammer, Pfarrerin Bettina Marloth und Trauerbegleiterin Andrea Ellinghaus mit Ihnen zusammen nach. Außerdem stehen Vertreter*innen des „Trauernetzwerks an der Dill“ für Gespräche zur Verfügung.