Dautphetal-Friedensdorf. Die spannende Geschichte des Apostels Paulus hat in Friedensdorf mehr als 40 Kinder bei der dritten „Ferien ohne Koffer“-Kinderbibelwoche beschäftigt. Von Montag bis Freitag und im Abschlussgottesdienst am Sonntag bewegten sich die Zweit- bis Sechstklässler aus dem Raum Dautphetal gemeinsam mit dem römischen Agenten Cleverus auf den Spuren des früher als Saulus bekannten Christenverfolgers.

Die Tage standen jeweils unter dem Thema eines für das Leben des Paulus wichtigen Ereignisses, beginnend mit dem Pfingstereignis als der Initialzündung zur Gründung der ersten christlichen Gemeinden über den Gefängnisaufenthalt des Paulus mit Silas bis hin zu seinem Aufenthalt in Korinth und die Rettung des Schiffs aus Seenot, das ihn als Gefangenen transportiert.

Die über 40 Kinder haben viel Spaß bei „Ferien ohne Koffer“. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Immer mit dabei ist Cleverus, der für die Römer diese Jesus-Leute beobachten soll“, erläutert die Dautpher Gemeindepädagogin Kerstin Griesing, die mit ihrem neuen Kollegen Robin Feldhaus und 13 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen die insgesamt sechs Tage für die Evangelische Kirchengemeinde Friedensdorf gestaltet. Cleverus stellt sich die Fragen, die auch die Kinder beschäftigen, und ist zunehmend überzeugt von der Botschaft, mit der dieser vom Saulus zum Paulus gewandelte Mann da die Menschen begeistert.

Aber nicht nur inhaltliches Arbeiten, sondern auch viel Spiel, Spaß und „Action“ haben die Tage im Gemeindehaus neben der Kirche geprägt, die ganz passend deshalb auch mit „Ferien ohne Koffer“ überschrieben waren. „Wir sind den ganzen Tag über bis zum Nachmittag zusammen“, erzählt Kerstin Griesing. An den Nachmittagen brachen die Teamer mit den Kindern beispielsweise zu einem Geländespiel beziehungsweise einer Fotorallye auf, an deren Ende ein Schatz in Gestalt von leckerem Gebäck auf die erfolgreichen Entdecker wartete. Und beim Dorfspiel galt es unter anderem, ein Goldhochzeitspaar ausfindig zu machen oder einen bestimmten Gegenstand aufzutreiben.

In kurzen szenischen Anspielen erlebten die Zweit- bis Sechstklässler bei „Ferien ohne Koffer“ die Geschichte des Apostels Paulus. Hier sind er und Silas gefangen genommen worden und werden ins Gefängnis geworfen. (Foto: Kerstin Griesing/eöa)

Außerdem standen Besuche auf der Kegelbahn, zum Ponyreiten auf dem Reiterhof und eine Besichtigung der alten Schmelzmühle sowie beim Obst- und Gartenbauverein auf dem Programm, wo die Kinder ihren eigenen Apfelsaft pressen konnten – eine willkommene Erfrischung bei der Rückkehr ins Gemeindehaus, wo ehrenamtliche Helferinnen aus der Kirchengemeinde sich um die Verpflegung der Kinder und des Teams kümmerten und jeden Tag gesunde Snacks und frisch gekochtes Mittagessen servierten. (klk/eöa)