Battenfeld. In einem festlichen Gottesdienst wird Pfarrerin Janina Albrecht am Sonntag (11. August) von Pröpstin Annegret Puttkammer ordiniert und in ihren Dienst als Seelsorgerin in der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Battenfeld eingeführt. Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr. Anschließend ist die Gemeinde zu einem Empfang ins Gemeindehaus Battenfeld eingeladen, wo man die neue Pfarrerin persönlich willkommen heißen kann.

Am 1. Juni hat Janina Albrecht ihren Dienst als Pfarrerin in der Kirchengemeinde Battenfeld und Rennertehausen angetreten. Im Juli haben wir sie im Pfarrhaus in Battenfeld besucht. Am Küchentisch, wo sich gute Gespräche führen lassen, sitzt mir (Willi Arnold) eine sympathische und gut gelaunte junge Frau gegenüber, die über die ersten Wochen und über ihre zukünftige Arbeit als Gemeindepfarrerin spricht. „Es war schon eine intensive Zeit mit vielen unterschiedlichen Gelegenheiten, nette Menschen kennenzulernen. Pfingstgottesdienst, die Trauerfeier, 90-jährige Geburtstage, der erste hundertste Geburtstag und eine Diamantene Hochzeit. Auch das Elfmeterschießen der SG Battenfeld und jetzt kommt das Heimatfest in Rennertehausen, wo ich auch eingeladen bin.“

Pfarrerin Janina Albrecht wird am Sonntag in Battenfeld ordiniert. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Sie mag die Vielseitigkeit ihres Berufes mit allen Aufgaben und Herausforderungen. Dabei spricht sie auch über Aussegnungen und Trauerfeiern. „Da fühle ich mich in den Dienst genommen, die Verstorbenen zu Gott und die Lebenden in zurück ins Leben zu begleiten.“ Im Gemeindebrief hatte sie geschrieben: „Im Zukunft möchte ich gerne mit Ihnen durchs Jahr gehen, von Feiertag zu Feiertag und mit allen Tiefen und Höhen, die zum Leben gehören.“ Sie freue sich auch darauf, die Seniorinnen und Senioren bei deren 80., 85. und ab dem 90. Geburtstag jährlich zu besuchen.

„Ich habe auch nicht vor, wieder zu gehen, deshalb habe ich mich für den Religionsunterricht an der Grundschule Allendorf entschieden, um die Kinder von der Taufe über den Kindergarten bis hin zur Konfirmation zu begleiten und sie dann für die Jugendarbeit zu gewinnen“, denkt die Seelsorgerin schon weit über die Zeit ihres zunächst dreijährigen Probedienstes hinaus. „Ich habe auch Lust darauf, die Taufgottesdienste an der Eder wiederaufleben zu lassen“, von der ihr Bürgermeister Claus Junghenn erzählt hat. Auch Sommergottesdienste im Freien stehen auf ihrer Wunschliste.

Die Residenzpflicht, im Pfarrhaus zu wohnen, findet sie gut. Und auch ihr junger Appenzeller-Rüde Filou fühlt sich hier wohl und genießt die Spaziergänge mit Frauchen an der Eder. In der Vergangenheit gab es auch noch eine 31-Jahre alte Honda CBX 650E. „Aber nachdem die mir einmal umgefallen ist und der verchromte Auspuff verkratzt war, habe ich das gute Stück an einen Oldtimer-Liebhaber verkauft.“ Doch der Traum vom eigenen Motorrad lebe weiter, erzählt sie.

fühlen sich wohl in Battenfeld: Pfarrerin Janina Albrecht und ihrAppenzeller-Rüde Filou. (Foto: Willi Arnold)

Mit ihrer positiven Art und den Ideen, die Janina Albrecht als Gemeindepfarrerin mitbringt, wird Pröpstin Puttkammer wohl recht behalten: Sie hatte zu ihr gesagt, dass „diese Kirchengemeinde zu ihr passe“. (wi)

Vielen Dank an Willi Arnold für Text und Foto!