DEKANAT / Steffenberg-Niedereisenhausen. Das Jugendreferat des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach hat Verstärkung bekommen: Hilke Sophia Perlt ist Anfang Juli im Rahmen ihres Spezialpraktikums als Teil ihrer Ausbildung zur Pfarrerin im Dekanatsbüro in Niedereisenhausen eingezogen.

Für ein halbes Jahr kümmert sie sich nun unter anderem um projektbezogene Arbeiten der Evangelischen Jugend und das Begleiten von Jugendgottesdiensten. Zuletzt war die angehende Seelsorgerin für zwei Jahre als Vikarin in der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Oberhörlen und Niederhörlen tätig, wo sie vor allem in der Seelsorge, dem Schulunterricht und den Gottesdiensten eingesetzt war.

Hilke Perlt stammt gebürtig aus Bramsche bei Osnabrück. Die studierte Bauingenieurin kam über Braunschweig nach Frankfurt/M, wo sie auch Rundfunkandachten verfasste und sprach und eine Ausbildung zur Prädikantin machte, so dass sie mit einer Gemeinde auch ohne Pfarrerin oder Pfarrer eigenständig Gottesdienst feiern konnte. Im Laufe jener Jahre beschloss sie dann den Berufswechsel und studierte in Marburg im berufsbegleitenden Masterstudiengang Theologie.

Nach etwa zwei Jahren in Wattenscheid kehrte Hilke Perlt zurück in die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und absolvierte zunächst das Vikariat in der Kirchengemeinde Oberhörlen, an das sich nun das Spezialpraktikum bei der Dekanatsjugend anschließt. Zum 1. Januar nächsten Jahres wird die Theologin voraussichtlich dann ihre erste Pfarrstelle übernehmen.

Als ihre Hobbys nennt die 40-Jährige das Malen mit Aquarellfarben und das Sammeln von Kochbüchern: „Ich bringe aus jedem Urlaub eines mit nach Hause“, verrät sie. (klk/eöa)