Dautphetal-Buchenau. Von Hermannsburg und Indonesien über die Schweiz zur Evangelischen Kirchengemeinde Buchenau – Pfarrer Timo Garthe hat dienstlich schon einiges von der Welt gesehen. Nun ist der Theologe im Hinterland angekommen: Am Sonntag (16. August) wird er von Dekan Andreas Friedrich in sein Amt eingeführt.

Der Abschied von der Schweiz, wo er zuletzt am Südufer des Bodensees knapp sechs Jahre in einer idyllischen Gemeinde gelebt und gewirkt habe, sei schon schwergefallen, gibt Garthe unumwunden zu. „Es ist zwar schwerer, aber gehen soll man ja, wenn´s am Schönsten ist“, meint er dazu. Mit beigetragen zu dem Entschluss hat auch der Umstand, dass seine Ansprüche auf die kirchliche Altersversorgung in Deutschland verloren gegangen wären, hätten er und seine Frau Manuea weiterhin im Ausland gelebt und gearbeitet, erzählt Garthe. Aber er sieht es vor allem auch als Berufung, dass er nun in Buchenau heimisch wird: Zum 1. August hat er seinen Dienst als Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Buchenau mit Elmshausen angetreten, nachdem er im Januar noch vor den Corona-Einschränkungen ein Wochenende lang die Gemeinde und den Kirchenvorstand kennenlernen und auch einen Gottesdienst gemeinsam mit Dekan Friedrich in Buchenau feiern konnte.

Das ist er, der neue Buchenauer Pfarrer Timo Garthe. Beim Antrittsbesuch im Dekanatsgebäude gab´s die obligatorische Willkommensblume von Dekan Andreas Friedrich, der ihn am Sonntag auch offiziell ins Amt einführen wird. (Foto: Klaus Kordesch/eöa)

Der Ort war dem 53-Jährigen tatsächlich schon vor seiner Bewerbung ein Begriff: In seiner Zeit als Leiter des Ludwig-Harms-Hauses, des Besucherzentrums in Hermannsburg, hat er auch Gruppen aus Buchenau empfangen und sogar selbst auch Missionsfeste und ähnliche Veranstaltungen in Buchenau begleitet, erinnert er sich. „Da habe ich jedes Mal nur gestaunt über den Ort und die Gemeinde“, schreibt er in seiner Vorstellung in einer Sonderausgabe des Gemeindebriefs.

Als prägender bezeichnet Garthe allerdings die vielen Jahre, die er für die „Vereinte Evangelische Mission“ (VEM) im indonesischen Jakarta arbeitete. Deshalb werden am Sonntag auch Angehörige indonesischer Gemeinden in Deutschland zum Gottesdienst erwartet. „Ich war immer in ganz besonderen Regionen tätig“, sagt er nachdenklich und berichtet davon dass er nun auch das Hinterland als eine solche kennenzulernen begonnen hat: „Es gab schon die ersten Führungen durch die Region“, lacht er und freut sich über die Begeisterung, mit der seine neuen Nachbarn ihm ihre Heimat nahebringen: „Ich bin voll in der Ankommen-Phase!“

Timo Garthe wird am Sonntag in sein Amt als Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Buchenau mit Elmshausen eingeführt. Mit dem Studium der Pfarrchronik und Ausflügen durchs Hinterland will er schnell heimisch werden. (Foto: Klaus Klordesch/eöa)

Der Festgottesdienst findet am Sonntag (16. August) unter Corona-Bedingungen um 10 Uhr im Freien vor der Kirche statt, die Besucher sollten sich Sitzgelegenheiten und einen Regenschirm (auch als Schutz vor der Sonne geeignet) mitbringen. (klk/eöa)

Teilen und folgen