Heimische Jugendliche gestalten mit der Evangelischen Jugend im Dekanat Biedenkopf-Gladenbach (ejuBIG) einen Jugendgottesdienst am Sonntag, 16. Februar

 

Battenfeld/Biedenkopf. „Ist das ansteckend?“ Das fragen Jugendliche aus dem Raum Battenfeld und die Evangelische Jugend im Dekanat Biedenkopf-Gladenbach (ejuBiG) am Sonntag (16. Februar) beim nächsten Dekanats-Jugendgottesdienst (JuGo). Ab 18 Uhr geht es in der evangelischen Kirche von Allendorf-Battenfeld aber keineswegs nur um die Grippewelle und das Coronavirus.

Beim JuGo erwartet die Besucher ein Gottesdienst in anderer Form als üblich, mit einer Aktion zum Mitmachen, einem Anspiel und moderner Musik. Eingeladen sind Jugendliche ebenso wie Junggebliebene, wenn das JuGo-Team der ejuBiG erstmals in diesem Jahr im oberen Edertal zu Gast ist. Gemeinsam mit den Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Battenfeld und Jugendlichen aus der Region hat das Dekanats-JuGo-Team mit Dekanatsjugendreferenten Klaus Grübener an zwei Abenden das Thema vorbereitet.

„Zunächst haben wir alle gemeinsam überlegt, was für die Jugendlichen hier gerade dran ist“, erklärt Gemeindepädagogin Marion Schmidt-Bieber, „schnell war dann klar, dass es auch bei uns um das Thema gehen soll, das gerade die ganze Welt beschäftigt.“ Nach einer Themenfindung und die Verständigung auf den Titel „Ist das ansteckend?“ haben die Jugendlichen aus dem oberen Edertal dann gemeinsam mit den Akteuren der Dekanatsjugend interessante Programmpunkte wie ein kleines Theaterstück, eine Aktion für alle Gottesdienstbesucher, aber auch Gebete, Lesungen und moderne Musikstücke vorbereitet. „Ein Konzept, mit dem wir im Süden des Dekanates schon seit mehr als 25 Jahre viele tolle Gottesdienste gefeiert haben und seit der Fusion auch schon einige im oberen Eder- und Lahntal“, erläutert Dekanatsjugendreferent Klaus Grübener.

 

Wie beim Dekanats-Jugendgottesdienst der ejuBIG in Dodenau im Februar 2019 wird es auch am Sonntag in Battenfeld beim JuGo wieder spielerische Szenen und Aktionen für die Besucher geben. (Foto: Jürgen Jacob)

„Die spannende Frage ist: Wovon lassen wir uns anstecken – wovon lässt Du Dich anstecken?“, schildert Grübener die Überlegungen, „und wovor sollten wir uns besser schützen und auf Abstand bleiben?“ Der Corona-Virus geht um die Welt und versetzt die Leute überall in Panik: In China geht man nur noch mit Mundschutz auf die Straße. Schulen und Fabriken sind geschlossen, der öffentliche Verkehr ruht. Deutsche werden von der Bundeswehr ausgeflogen und unter Quarantäne gestellt. Klar – die Krankheit ist kein Spaß. Es gibt einige Todesfälle, aber in den meisten Fällen verläuft die Krankheit nicht schlimmer als eine gewöhnliche Grippe. Trotzdem: Die Panik hat schon viele Menschen angesteckt.

Es sind eben nicht nur Viren und Krankheiten, die ansteckend sind. Auch Gier und Geiz sind ansteckend, aber auch Freude und Begeisterung. Wovon lassen wir uns anstecken – wovon lässt Du Dich anstecken? Und wovor sollten wir uns besser schützen und auf Abstand bleiben? „Mit viel Optimismus – übrigens auch ansteckend – wollen wir diesen Fragen auf die Spur kommen und haben eine Menge dazu vorbereitet“, kündigt Battenfelds Pfarrerin Janina Albrecht an, die gemeinsam mit den Jugendlichen den Gottesdienst mit vorbereitet hat.

Der Dekanats-Jugendgottesdienst beginnt am Sonntag, 16. Februar 2020, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche Battenfeld (Edertalstraße 15, 35108 Allendorf-Battenfeld). Im Anschluss an den JuGo gibt es bei Snacks und Getränken im benachbarten Gemeindehaus noch die Möglichkeit zum Quatschen und Chillen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.ejuBIG.de. (jj / klk-eöa)