Biedenkopf-Wallau. Mehr als 150 Frauen hören täglich die Diagnose „Brustkrebs“, rund 50 Frauen sterben täglich an dieser Krankheit. Das Netzwerk der Aktion Lucia macht auf die Belange erkrankterFrauen aufmerksam. Neben Aufklärung und Informationen bietet es Raum für Spiritualität und Gemeinschaftsowie für das Gedenken der Verstorbenen.

Das Netzwerk wird getragen vom Landesverband EvangelischeFrauen in Hessen und Nassau e.V., der Gruppe Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) und weiterenKooperationspartnerinnen. Am 7. Oktober 2019 um 19 Uhr findet in der Evangelischen Kirche in Biedenkopf-Wallaueine meditative Abendandacht im Rahmen der Aktion Lucia statt. Mitglieder des Netzwerkes, entzünden gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern 48 Kerzen. Eingeladen sind Betroffene und ihre Angehörigen sowie alle Menschen, die ihre Solidarität bekunden wollen.

Die Andacht gibt Raum für Sammlung, Spiritualität und Gemeinschaft. Sie ist Ort, um Trauer und Hoffnung zuleben. Mit dem Anzünden der Kerzen, benannt nach der Lichtträgerin Lucia, eröffnen wir gemeinsam mitDeutschlands größter und ältester Krebs-Selbsthilfeorganisation in vielen deutschen Städten denAktionsmonat gegen Brustkrebs, der weltweit im Oktober begangen wird. Die Kerzen stehen neben demGedenken auch dafür, auf die Chancen der Früherkennung und auf die Hilfsangebote der Frauenselbsthilfehinzuweisen. Denn obwohl die medizinische Versorgung von Frauen mit Brustkrebs in Deutschland sehr gutist, bleiben Erkrankte mit ihren Sorgen oft allein. Die regionalen Selbsthilfegruppen sind daher ein wichtiger Ort für Informationsaustausch und Begleitung: Gruppenleiterinnen und Teilnehmerinnen kennen die Situationder Betroffenen oft aus eigener Erfahrung und sind so kompetente Gesprächspartnerinnen.

Neben seelischer Unterstützung wird in der Gruppe auch ganz praktische Hilfe angeboten. Neu Erkranktewerden z.B. auf bevorstehende Arztbesuche vorbereitet, sie erhalten Informationen zu Therapien, wie sie mitNebenwirkungen umgehen können und welche Hilfsangebote es gibt. Außerdem gibt es Tipps, welcheFragen sie den behandelnden Ärzten stellen sollten oder was sie von den Krankenkassen und Behördenerwarten können. Doch das Wichtigste: Frauen mit Brustkrebs lernen und erfahren, dass sie auch mit einerKrebserkrankung Lebenslust und Lebensfreude empfinden können.

Betroffene Frauen sind daher herzlichst eingeladen, zu einem der nächsten Treffen zu kommen. Der Verein Leben mit Krebs Marburg e.V. bietet verschiedene Gruppen an: Beratungstreff – jeden ersten Mittwoch im Monat um 17.00 Uhr Angehörigengruppe – jeden zweiten Mittwoch im Monat um 17.15 Uhr Mitten im Leben – für junge Erkrankte; nach Absprache LöwenMutKids – für 6-11jährige und 11-17jährige am Wochenende.

Weitere Informationen erhalten Sieunter  www.Lebenmitkrebs.org oder 06421 16 26 25, Email: beratungsstelle@lebenmitkrebs-marburg.de

Zum Hintergrund

Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. (EFHN) Der Landesverband Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. ist ein Mitglieder- und Dachverband für Frauen- und Familienarbeit auf dem Gebiet der hessen-nassauischen Kirche. Er fördert und unterstützt die Arbeit von und mit Frauen in kirchlichen Bezügen und ermutigt Frauen, in der heutigen Welt als Christinnen zu leben. Ansprechpartnerin ist Ulrike Lang, 06151-66 90 157, ulrike.lang@evangelischefrauen.de oder vor Ort: Ursula Kreutz, Tel.: 06461-88612, Email: chrikreu@gmx.deFrauenselbsthilfe nach KrebsDie FSH (Frauenselbsthilfe nach Krebs) ist eine der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeorganisation in Deutschland. Sie verfügt bundesweit über ein dichtes Netz an regionalen Gruppen. Die Gruppentreffen stehen allen Menschen offen, die an Krebs erkrankt sind, auch deren