Lahnau-Waldgirmes. Eine große Krippenausstellung mit weit über 100 Exponaten ist während der Advents- und Weihnachtszeit wieder in der evangelischen Kirche Waldgirmes (Kirchplatz) zu sehen, erstmals am 1. Dezember. Wie in den vergangenen Jahren sind Krippen verschiedener Epochen aus Europa, Afrika, Asien und Südamerika vertreten. Ein Schwerpunkt ist Krippen aus Portugal gewidmet.

Die Ausstellung, die Annedore Reinstädtler aus Waldgirmes mit einem großen Teil ihrer Sammlung gestaltet, wird am Samstag (1. Dezember) eröffnet und kann parallel zum „Winterzauber“ in Waldgirmes von 14 bis 21 Uhr besichtigt werden. Zu sehen sind auch Objekte, welche verschiedene Geschehnisse vor und nach der Geburt Jesu darstellen, wie die Verkündigung, die Herbergssuche in Bethlehem, die Flucht nach Ägypten und die Darstellung Jesu im Tempel. Klassische Krippenszenen wechseln sich dabei mit modernen und auch einigen abstrakten Darstellungen ab.

Portugisische Krippen aus der Sammlung von Annedore Reinstädtler bilden den Schwerpunkt der großen Ausstellung, die am Samstag in der evangelischen Kirche Waldgirmes öffnet. (Foto: Gerold Reinstädtler)

Daneben kann auch wieder die große von Pfarrer Frieder Ackermann selbst geschnitzte Krippe bestaunt werden, die jährlich um zusätzliche Figuren erweitert wird.

Nach dem 1. Dezember ist die Krippenausstellung immer freitags von 17 bis 21 Uhr (7., 14., 21. und 28. Dezember) sowie nach allen Gottesdiensten in der Zeit vom 2. bis zum 30. Dezember geöffnet. Darüber hinaus lassen sich auch weitere Besichtigungen nach Rücksprache mit Annedore Reinstädtler unter Telefon (06441) 63328 oder (0172) 4121450 vereinbaren. Der Eintritt ist frei. (Text: Gerold Reinstädtler)

Portugisische Krippen aus der Sammlung von Annedore Reinstädtler bilden den Schwerpunkt der großen Ausstellung, die am Samstag in der evangelischen Kirche Waldgirmes öffnet. (Foto: Gerold Reinstädtler)