Gladenbach-Weidenhausen. Ein ganz besonderes Orgelkonzert gibt Kirchenmusikdirektor Burghardt Zitzmann am Sonntag (4. August) in der evangelischen Kirche Weidenhausen: Zu hören sind nämlich ausschließlich Orgelwerke, die er bislang noch nie gespielt hat.

Beim Orgelkonzert Anfang April hatte der Dekanatskantor des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach bereits angekündigt, für das Augustkonzert solche Stücke zu suchen und einzustudieren. „Ich habe intensiv recherchiert und einige sehr interessante und in dieser Breite auch mir bisher unbekannte Werke entdeckt“, freut sich Zitzmann, der im Herbst in den Ruhestand geht.

Unter anderem können sich die Besucher auf James H. Rogers „Scherzoso“, „Ceremonial March“ von Herbert Sumsion und Théodore Dubois´ „Toccatina“ freuen. Außerdem werden Aloys Claussmanns „Allegro pomposo“, „Toccata primitivo“ von Pietro Alessandro Yon, Alfred Hollins „Meditation“ und René Louis Beckers Sonate Nr. 1 in g-Moll erklingen. Und ein Zitzmann-Konzert wäre kein Zitzmann-Konzert, wenn nicht auch Improvisationen des Künstlers zu hören wären.

Für dieses breit gefächerten Angebot ist die große Konzertorgel von Johannus bestens geeignet“, verspricht der Kantor, dessen Orgelkonzert um 16.30 Uhr beginnt. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die kirchenmusikalische Arbeit im Dekanat wird gebeten. (klk/eöa)