Steffenberg-Niedereisenhausen. Am heutigen Dienstag ist so ziemlich alles, was gestern nicht den Weg ins neue Dekanatsdomizil geschafft hat, in Niedereisenhausen angekommen. Erkenntnis des Tages: Wir haben zu wenig Schränke für all die Akten, Bücher und Materialien. Und kein Internet. Aber: Alles wird gut. Wir schaffen das.

Der vermisste Internetzugang könnte sich aber im Laufe des Mittwochs einstellen, da sich dann die Firma unseres Vertrauens um eine technische Lösung bemüht. Eine Lösung finden wir gewiss auch noch hinsichtlich der vielen Umzugskartons, die mangels ausreichenden Stauraums/Schränken noch nicht ausgepackt werden können.

Wer bekommt welche Schlüssel? Sandra Runkel (li) und Monika Christ kümmern sich…  (Foto: Kordesch/eöa)

Erste sehr nette Kontakte (Danke für den Kaffee!) gab es bereits mit den Nachbarn aus der Regionalverwaltung, an die wir ja angebaut haben und mit der wir in beiden Stockwerken ohne trennende Türen verbunden sind. Auch einige überzählige gut erhaltene Büromöbel der Regionalverwaltung haben bereits ihren Weg in den Neubau gefunden und den ärgsten Notstand mildern können 😉

Nachfolgend noch einige Impressionen vom Ankommen…

 

So sieht das Büro des Dekans aus. Mittlerweile stehen auch die ersten Bücher in den Regalen… (Foto: Kordesch/eöa)

Ein lieber Willkommensgruß zum Einzug von Präses Roland Hartmann für die Mitarbeiter. Dankeschön! (Foto: Kordesch/eöa)

René Fünders (li) als Leiter der Regionalverwaltung Nassau Nord im Gespräch mit Dekan Andreas Friedrich. Das Dekanat hat an das bestehende Gebäude der Regionalverwaltung in Niedereisenhausen angebaut. (Foto: Kordesch/eöa)

Die erste Mittagspause im (noch reduzierten) Kollegenkreis: Insgesamt 17 Dekanats-Mitarbeiter ziehen ins neue Domizil in Niedereisenhausen. (Foto: Kordesch/eöa)

Überall türmen sich noch die Umzugskartons. Ob überhaupt genug Platz ist für alles? (Foto: Kordesch/eöa)

Der Aha-Moment des Tages. Montiert von einer Fachfirma, eigentlich der unseres Vertrauens. Gut, wenn man Profis vor Ort hat… (Foto: Kordesch/eöa)

Hier richtet sich die Dekanats-Öffentlichkeitsarbeit ein. Die Deckenplatten fehlen wegen eines Wasserschadens im Neubau. (Foto: Kordesch/eöa)