Aufgrund der Empfehlung, Menschenansammlungen wegen der drohenden Verbreitung des Corona-Virus zu meiden, haben sich die Dekanatsjugendreferenten am 3. März zur Absage des Tags für Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit in Herborn entschlossen.

Herborn / DEKANAT. Voneinander lernen und miteinander Spaß an der kirchlichen Jugendarbeit haben, das zeichnet den „Tag für Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit“ in der Propstei Nord-Nassau aus. Das Treffen findet zum elften Mal in Herborn statt.

Über 120 ehrenamtlich Mitarbeitende aus den fünf nordnassauischen Dekanaten waren in den vergangenen Jahren in der Konferenzhalle in Herborn zu Gast. Dieses Jahr findet der Tag für Mitarbeitende am Samstag, 7. März 2020 von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr statt. „Die ersten 60 Anmeldungen liegen bereits vor. Wir hoffen wieder gut hundert Mitarbeitende in Herborn begrüßen zu dürfen“, sagt Dekanatsjugendreferentin Astrid Möller. „Wie in den Vorjahren können die Teilnehmenden aus insgesamt 20 Workshops zwei für sich auswählen, die sie dann am Vor- und am Nachmittag besuchen. Dort erhalten sie jede Menge Wissenswertes, Anregungen und Tipps für ihre praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.“

Die Dekanatsjugendreferenten und Gemeindepädagogen aus den Evangelischen Dekanaten Biedenkopf-Gladenbach, an der Dill, Runkel, Weilburg und Westerwald bieten die sehr unterschiedlichen Workshops für die Kinder- und Jugendarbeit an. In den Themenbereichen „Glaube und Verkündigung“, „Pädagogik“, „Spielpädagogik“, „Praxis“ und „Kreativität“ gibt es unter anderem Seminare zu „Perlen des Glaubens: Gebete anfassen und Glauben greifbar machen“, „Anschaulich Geschichten erzählen“, „#HopeSpeech statt HateSpeech“, „Schnelle Spiele für Zwischendurch“, „Apps in der Gruppenarbeit“ und „Bodypercussion in der Jungschar“.

Interessierte Mitarbeitende werden gebeten, sich bis zum 20. Februar  unter edjv.de anzumelden. Dort findet sich auch das genaue Programm mit einer Beschreibung aller Workshops und die Wegbeschreibung. (hjb)