DEKANAT / Gladenbach-Erdhausen / Biedenkopf. Am Weltgebetstag (WGT) befassen sich Christen in weltweit rund 170 Ländern in ökumenischen Gottesdiensten mit dem Glauben und der Situation eines ausgewählten Beispiellandes. In diesem Jahr findet er am Freitag, dem 6. März, statt, und befasst sich mit Simbabwe. Frauen und auch Männer, die diese Veranstaltungen für ihre Kirchengemeinden vorbereiten möchten, können sich zu einem der beiden Vorbereitungstreffen anmelden, die die Evangelische Dekanats-Frauenarbeit am 18. und 25. Januar in Erdhausen und Biedenkopf anbietet.

Steh auf und geh!“ lautet das diesjährige Thema, das ebenso wie die Liturgie für die weltweiten Gottesdienste von Frauen aus Simbabwe erarbeitet worden ist. Dieser Bibeltext von der Heilung des Gelähmten (Johannes 5, 2-9a) steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Die Frauen aus Simbabwe geben darin einen Anstoß, Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung zu erkennen und zu gehen. Aus ihrem Glauben schöpfen sie Mut, Kraft, Hoffnung und Zuversicht für ihre Zukunft. Simbabwe, ein Land mit etwa 16 Millionen Einwohnern, hat in den letzten Jahren eine bewegte Geschichte aufzuweisen. Jetzt als Republik mit Präsidialsystem unter Emmerson Mnangagwa wurde es unter dem Vorgänger Robert Mugabe diktatorisch ausgebeutet. Morde der politischen Gegner waren an der Tagesordnung. Langsam erholt sich das Land, dessen Bevölkerung zu 87 Prozent aus Christen besteht. Davon sind 75 Prozent anglikanisch und 8 Prozent römisch-katholisch.

In Simbabwe werden 16 Sprachen gesprochen, wobei Englisch weiterhin die Amtssprache darstellt. Das großteils auf einem Hochplateau liegende Land, dessen Hauptstadt Harare im Norden des Landes liegt, weist neben Naturschönheiten wie Nationalparks und den Viktoriafällen und auch kulturelle Besonderheiten wie Höhlenmalereien auf und zählt seit 1989 zum UNESCO-Weltnatur- und -kulturerbe.

Bei den Vorbereitungstreffen, zu denen Frauen und Männer aller Konfessionen eingeladen sind, kann man die Gebete, Lieder und Geschichten Simbabwe kennenlernen. Es gibt Infos zu ihrer Situation und ihrem Heimatland, zu den für die WGT-Veranstaltungen vorgeschlagenen Bibeltexten sowie Anregungen und Gestaltungstipps. Die Besucherinnen der Vorbereitungstreffen lernen außerdem kreative Möglichkeiten für die Gottesdienstgestaltung und – mit instrumenteller Unterstützung – die dafür vorgesehenen Lieder kennen.

Das erste Vorbereitungstreffen am Samstag, dem 18. Januar, findet von 9.30 bis 13 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Gladenbach-Erdhausen (Am Alten Berg) statt. Die Veranstalterinnen bitten um Anmeldung bei Beate Ronzheimer, Tel. (06468) 91 29 40, E-Mail br.ronzheimer@t-online.de. Eine Woche darauf (Samstag, 25. Januar) gibt es zwischen 9.30 und etwa 16.30 Uhr einen Arbeitstag im Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde in Biedenkopf (Schulstraße 4). Das Dekanatsfrauenteam bittet dafür um Anmeldung bis 20. Januar bei Ursula Kreutz (Obere Hainbachstr. 14a, 35216 Biedenkopf, Telefon (06461) 88 612, E-Mail: chrikreu@gmx.de. (klk/eöa)

Das Titelbild zum Weltgebetstag mit dem Namen „Rise! Take Your Mat and Walk” hat Nonhlanhla Mathe gestaltet, die seit 15 Jahren als Malerin arbeitet und bereits in der National Gallery of Simbabwe ausgestellt hat. Ihr Bild zeigt den Wandel von der dunklen Vergangenheit in eine hoffnungsfrohe, bunte Zukunft. Voraussetzung sind Mut, tatkräftiges Handeln und Gottvertrauen. Das Bild spricht uns alle an, unser Tun zu überdenken, Sichtweisen zu ändern und das Ziel vor Augen auch zu handeln. „Steh auf und geh!“ ist Motivation für alle, die mutlos geworden sind angesichts der in vielerlei Hinsicht ungewissen Zukunft. (© Nonhlanhla Mathe / Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.)

Teilen und folgen