Biedenkopf. Das Diakonische Werk zieht innerhalb von Biedenkopf um und bleibt deshalb in der Zeit vom 24. bis 28. Februar geschlossen. Ab Montag, dem 2. März, sind die Mitarbeitenden dann am neuen Standort im „Haus der Kirche“ in der Schulstraße 25 für die rat- und hilfesuchenden Menschen da.

Damit werden künftig die Diakoniestation mit der häuslichen Krankenpflege und das Diakonische Werk mit seinen Beratungsangeboten unter einem Dach zu finden sein. Mit dem Ziel, die Wege für die hilfesuchenden Menschen so kurz wie möglich zu halten, stehen für die jeweiligen Arbeitsgebiete fachlich qualifizierte Sozialarbeiter und Sozialpädagogen zur Verfügung. Als erste Anlaufstelle zur Klärung der oftmals komplexen Problemlagen dient die Kirchliche Allgemeine Sozial- und Lebensberatung (KASL). Hier werden neben Terminvereinbarungen auch offene Sprechstunden angeboten und zwar jeweils mittwochs von 15 bis 17 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr.

Für folgende Fachgebiete werden ausschließlich Termine vergeben: Die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, die Senioren- und Angehörigenberatung, die Suchtberatung und die Mutter-Kind-Kurberatung. Termine können unter 06461-95400 vereinbart werden. Durch den einige Jahre zurückliegenden Zusammenschluss mit dem Diakonischen Werk in Marburg konnten die Angebote in Biedenkopf zudem noch um eine Sprechstunde in der „Fachberatung Wohnen“ erweitert werden. Auch das Fahrradprojekt mit der Reparatur und Weitergabe gespendeter Fahrräder wird mit in die Schulstraße umziehen.

Fachbereichsleiter Helmut Kretz findet es grundsätzlich gut, dass evangelische Kirche und Diakonie dadurch auch in der Außenwirkung deutlicher zusammengehören: “Unsere Beauftragung ist ganz klar christlich motiviert. Gerade deshalb steht unsere Tür weiterhin allen Menschen offen, unabhängig von Herkunft, Nationalität oder Religion.”

Weitere Informationen über die Angebote des Diakonischen Werks sind auch auf der Homepage unter www.dw-marburg-biedenkopf.de zu finden.